Letztes Jahr im Sommer bekamen wir Ibeth. Da bei uns viele Kinder und Erwachsene ein und aus gehen, war für uns die Kindertauglichkeit des Hundes sehr wichtig. In diversen Tierheimen in der Gegend habe ich keinen kleineren Hund auftreiben können, der diese Fähigkeit besaß. Daher habe ich mich im Internet (Tiere suchen ein Zuhause) umgeguckt. Dort waren sehr viele spanische kinderfreundliche Hunde dabei. Darunter auch Ibeth. Ich habe mich sofort für sie entschieden.

 
2004-TSV-Ibeth

Nach Abholung aus der privaten Pflegestelle in Neuss, wo wir viele Tipps bekamen, tauften wir sie in Ina um, was sie auch sofort begriff. Sie war von Anfang an unheimlich verschmust und lieb. Sie hat sich schnell bei uns eingelebt und blieb auch nach ein paar Tagen vormittags klaglos allein. Da es unser erster Hund ist, hatten wir alle viel zu lernen. Sie ist ein Cockermix mit ungebremsten Jagdtrieb, daher kann sie leider im Feld nur selten frei laufen. Das holen wir dann im Garten mit dem Ball nach. Sie ist sehr lernfreudig und für Futter tut sie alles. Apportieren klappt daher auch schon prima. Lebensmittel aller Art müssen aber mindestens auf Küchenarbeitsplattenhöhe deponiert werden, wenn man sie komplett wieder sehen möchte.
Ich würde sofort wieder einen spanischen Hund nehmen. Die Beschreibung, die wir von Ina (Ibeth) gelesen hatten, stimmte total. Die Betreuung durch die Pflegestelle gab uns auch ein Gefühl der Sicherheit.
Ina ist jetzt ein vollwertiges Familienmitglied. Ihre Freude wenn einer von uns die Tür aufschließt ist immer wieder ansteckend.