16.03.2015

Hallo,

ich wollte mich schon lange mal wieder melden und Euch berichten wie es Whisky geht. So mit Bildern und so. Hätte ich tun sollen. Jetzt ist es leider zu spät. Letzte Woche konnten wir ihn ein letztes Mal begleiten und mußten ihn dann schweren Herzens loslassen damit er ganz alleine über die Regenbogenbrücke gehen konnte.

Er hat jetzt „seine“ Flügel. Sicher paßt er jetzt von da oben auf uns auf. Wir vermissen ihn so sehr. Er war so ein toller Hund und nicht nur ein Hund, sondern ein Familienmitglied. Er gehörte nicht uns, sondern er gehörte zu uns. In unseren Herzen hat er für immer seinen Platz.

Zwei Bilder noch von Whisky – einmal, wie kanns auch anders, im Bett und das zweite – als wir Zuwachs aus Rumänien bekommen haben. Die Bilder sind beide im Laufe des letzten Jahres entstanden.

Whisky_13-2004

Whisky_14-2004

Durch Euch und Eure Arbeit hatten wir am 21.03.2004 das Glück, daß Whisky zu uns kam. Am kommenden Samstag wären es genau 11 Jahre gewesen.

Vielen herzlichen Dank nochmal.

Liebe Grüße

Monika B.


März 2006

Hallo, ich bin’s, der Whisky

Kennt Ihr mich noch?

Knapp 2 Jahre ist es jetzt her, seit ich hier bei meinen Leuten gelandet bin. Ich find es eigentlich ganz toll bei denen, aber an den Winterspaziergängen müssen wir leider noch sehr viel arbeiten. Jeder von den Dreien, der sich mit mir rauswagt, schlottert nur so mit den Zähnen, dabei könnten wir dochschließlich den ganzen Tag draußenbleiben, oder etwa nicht? Aber nein, die wollen doch immer wieder nach Hause.

Aber, na ja!

Soll ich Euch mal die Geschichte eines aufregenden Tages im

Leben von Whisky erzählen?

Es war einmal......Quatsch, kein Märchen.

whisky_3-2004

Whisky_4-2004

Es ist früh am Morgen.

Gespannt schaue ich zur Haustür. Wann geht’s endlich los, ich bin doch schon lange fertig. Laß doch das Fotografieren, ich will weg.

Ganz schnell zu meiner Liebsten und natürlich zum nächsten Baum. Na toll, endlich sind wir unterwegs. Zum Treffen mit Moonlight. Hat sie nicht einen hübschen Namen, so richtig zum träumen.

Ist sie nicht zuckersüß? Aber mit dem „Sitz“ hat sie’s nicht so, immer Pfeffer im Hintern, das werde ich ihr mit der Zeit schon noch austreiben.

Wartet’s nur ab. Ihr werdet schon sehen

Whisky_5-2004

Whisky_6-2004

Was geht hier ab. Sonst nirgends was los? Erst mal in alle Richtungen schauen, keine Konkurrenz. Super, jetzt können wir loslegen.

Action!!!

Whisky_7-2004

Nö, ich bin nicht schwächer, auch wenn es so aussieht. Als Kavalier der alten Schule lässt man den Weibchen eben immer den Vortritt.

Nach anschließendem KM-Marsch geht es dann nun doch nach Hause. Auf dem Rückweg immer mal so ab und an Moonlight ins Pfötchen oder in den Nacken beißen. Nur damit sie weiß, wo sie hingehört.

Whisky_8-2004

Zuhause auf der Couch ist es auch sehr kuschelig, da lässt es sich richtig toll entspannen. Vor allem, wenn man alle so gut dressiert hat, dass sie einen so schön knuddeln, dafür laß ich mich gerne mal aufs Kreuz legen.

Spaß beiseite. Jetzt wird’s leider sehr ernst.

Whisky_9-2004

Whisky_11-2004

Jeden Abend das gleiche Theater mit der Jugend. Immer wieder diese Mätzchen, wenn’s ins Bett gehen soll. Da muß ich doch nachhelfen und mein großes Frauchen unterstützen, wenn mein kleines Frauchen nicht hören will. Jetzt aber Abmarsch.

Immer brav und artig sein, vor der Kamera, aber hinter den Kulissen geht natürlich die Post ab. Oder habt Ihr etwa geglaubt, dass ich immer so treudoof bin.

Reingelegt, bin ich nämlich nicht.

Immer alle ärgern, aber auch vieeele Streicheleinheiten abholen und natürlich verwöhnen lassen, so mit kleinen Leckerbissen außer der Reihe.

So ein Hundeleben ist doch etwas herrliches!!!!

So, jetzt reicht es mir aber.

Diese Fotosession für Euch war doch sehr anstrengend.

Endlich Feierabend.

Whisky_12-2004

Also Gute Nacht

Gäääähn!!!

 Whis....            grr.., pf.., grr.., pf..  ............


whisky kleinwhisky-2004

Es hat zwar lange gedauert, aber nun endlich kann ich Ihnen ein paar Bilder von "Whisky" schicken. Auf den Bildern ist er bereits knapp 6 Monate. Aber es ist ein schöner Kerl aus ihm geworden.
Im Moment hat er seine Flegelphase. Er hört zwar schon ganz gut, versucht aber immer seinen Huskydickkopf durchzusetzen. Deshalb gehen wir fleißig in die Welpenschule, um dieser kleinen Mätzchen Herr zu werden.
Aber ansonsten paßt er hervorragend in unsere Familie. Wenn wir mal länger schlafen wollen, dann ist der vierpfotige Weckdienst ganz schnell zur Stelle und natürlich im Gesicht. Wenn wir früh wach sind, dann knackt der kleine/große Racker mit Sicherheit länger und gähnt einen nur an, wenn er wie immer im Weg liegt und man über ihn drüber steigen muß.
Auch versteht er sich super mit unserem Nachbarshund (eine mehrrassige Mischung). Wenn dieser sich mal wieder unter dem Zaun durchgedrückt hat, dann geht bei uns im Garten die Post ab und keine Pflanze ist mehr sicher vor den beiden.
Sicher sind auch keine Strümpfe/Pflanzen, an denen man so schön kauen kann/Toilettenpapierrollen vor ihm, man muß ja mal schauen, wie's schmeckt, riecht bzw. wie es von innen aussieht und in kleinen Schnipseln.

whisky1-2004

whisky2

Kurz und gut, ich denke wir haben es super getroffen und sind glücklich mit unserem von uns liebevoll genannten "Bärle".

Viele liebe Grüße von Familie B.