09.08.2011

Hallo Frau Schwarze!

Natürlich, haben wir viel Freude miteinander...
Bis vor ein paar Wochen haben wir noch beim Tierarzt mit Julia (Tierarzt-Baby) gearbeitet. Jetzt sind wir Zuhause in Karenz und warten auf den ersten Zweibeinigen Zuwachs (Sophie).
Weil wir jetzt so viel Zeit haben und nicht arbeiten müssen, lässt sich die Alex gerne auch mal am Balkon sonnen. Anbei ein paar Fotos!

Alex06-2011-3

Alex06-2011-1

Alex06-2011-2

Alex06-2011-4

Alex06-2011-5

Mit freundlichen Grüßen

Sandra

 


Endlich Zuhause!

Ich bin am 01. August kurz vor Mitternacht am Flughafen München angekommen. Weil da so viele Mensche waren, wollte ich anfangs überhaupt nicht aus meiner Transportbox heraus.
Dann habe ich jedoch meinen Freund mit dem ich gereist bin gesehen, und war plötzlich wie ausgetauscht. Ich konnte mich vor Freude überhaupt nicht mehr einkriegen.
Dann waren wir noch spazieren, aber ein Lacki hab ich nicht gemacht, dafür habe ich aber am Weg zum Auto so ziemlich alles was nicht niet und nagelfest war ins Maul genommen. Mein Frauli hat das gar nicht gefreut, die hat dann alles wieder rausgeglaubt, was mich gar nicht gefreut hat, schließlich riecht ja alles ganz herrlich.
Dann sind wir die ganze Nacht mit dem Auto bis nach Graz gefahren. Ich sag euch mein Frauli war dann ganz schön fertig.
Kurz vor Graz haben wir unseren ersten Spaziergang gemacht – Mein Frauli sagt ich bin immer hin und her gelaufen – Links, rechts, links, rechts. Als ob ich mich nicht für eine Seite entscheiden könnte. Aber es hat ja auch so fantastisch gerochen, nach Kühen, Schafen, Pferden
und so. Das war ganz schön aufregend – gleich am ersten Tag!!
Danach sind wir in die Wohnung gefahren, die musste ich natürlich gründlich untersuchen, keine Frage.
Die ersten Wochen Zuhause waren ganz schön aufregend. Natürlich hatte ich am Anfang ganz schön Durchfall, aber mein Frauli arbeitet beim Tierarzt sodass ich dort schon zum Stammgast wurde. Mein Frauli wollte mich auch immer zum arbeiten mitnehmen, aber das konnte ich gar nicht leiden, alleine im Büro sitzen während die anderen nebenan so viel Spaß haben und alle mein Leckerli auffressen. Also ihr versteht das sicher - es ist geradezu unmöglich.
Nachdem ich eine Türe kaputt gemacht hatte - war es dann auch meinen Frauli klar. Also bin ich dann halt Zuhause geblieben, was mir sowieso besser gefallen hat weil ich das Busfahren zur Arbeit schon gehasst habe - die vielen Kurven - ihr versteht schon.
Irgendwann habe ich dann mitbekommen, dass mein sich nicht so wohl fühlt in der Wohnung wo wir jetzt wohnen - das ist nämlich nur für vorübergehend bis wir bald in unsere neue Wohnung mit Garten einziehen. Jedenfalls dachte ich mir ich könnte es ja ein bisschen gemütlicher machen - weshalb ich das Projekt "Schöner Wohnen" startete.

Alex2-HE06

Alex5-HE06

Alex6-HE06

Alex17-11-2-HE06

Alex-17-11-3-HE06

Alex-17-11-06

Begonnen habe ich mit der Mauer in der Küche - denn hinter der Mauer ist der Balkon den man aber nicht von der Wohnung aus begehen kann - diese Architekten ! - Also begann ich mit dem Durchbruch. Ich wusste, dass mein Frauli höchstens 3 Stunden weg ist um zu arbeiten also fing ich als erstes mit der Tapete an - die musste runter. Danach ging es ans Mauerwerk, das sich ohnehin als desolat herausstellte - also wahrlich ein Kinderspiel. Schließlich habe ich bei der Hälfte feststellen müssen dass ich mich wohl bei der Zeit verkalkuliert hatte, denn die drei Stunden waren bald um - und Gott wer hätte gedacht das es so anstrengend sein könnte. Also
noch schnell den Schutt noch ein bisschen in der Küche verteilen und ein Nickerchen, damit ich dann auch munter bin um Fraulis Gesicht zu sehen wenn sie meine Bemühungen betreffend der Wohnungsverschönerung zu Gesicht bekommt.

Ich muss gestehen, dass ich so tief und fest geschlafen habe, dass ich mein Frauli nicht einmal gehört hatte. Jedenfalls glaube ich war sie nicht ganz so begeistert. Vielleicht weil ich nicht fertig geworden bin. Was ich jedoch nicht verstehe ist, dass sie etwas vor das Loch gestellt
hat, damit ich meine Tat nicht vollrichten kann. Na ja egal war eh furchtbar anstrengend.

Ganz viele Freunde habe ich auch schon dass wären einmal Jackie und Paula, die arbeiten auch in der Ordination - sehe ich aber nicht sooft - weil ich nicht dort arbeiten will. Weiteres Aliki einer meiner besten Freunde im Park, dann noch Roby, Nike, Amy, Louis und Maia auch alle Freunde aus dem Park. Auch von Ihnen gibt es ein paar Fotos zum anschauen.

Das was einmal von mir
Wünsch euch schöne Grüße bis bald Alex und Co.