18.12.2016

Liebes Team der Podencohilfe Lanzarote,

Bunny geht es gut; nur Ihre Schnauze ist schon ziemlich weiß. Sie ist ein wunderbarer Hund und wir haben jeden Tag viel Freude an ihr und mit ihr.

Bunny06-HE7

Bunny06-HE6

Bunny06-HE8

Bunny06-HE9

Bunny06-HE10

Bunny06-HE11


Wir wünschen dem ganzen Team eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit
und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Liebe Grüße von Familie N. und Bunny


Unsere Bardinomixhündin Bunny ist jetzt seit ungefähr fünf Monaten bei uns und hat sich von Anfang an problemlos eingefügt. Obwohl das vielleicht nicht richtig ausgedrückt ist, da wir gleich das Gefühl hatten, dass sie zu uns gehört, ja es kam uns so vor, als ob sie schon lange bei uns gewesen wäre. Sie wurde vom ersten Tag an von uns allen( meine drei halbwüchsigen Kinder, mein Mann, die beiden erwachsenen Söhne und ich) sehr geliebt.

Bunny ist ein sehr schlauer und lernbegieriger Hund und die beiden Frauen, die die Hundeschule führen, bei der wir mit Bunny fünf Tage nach ihrem Einzug das erste Mal waren, waren restlos begeistert von ihr und konnten kaum glauben, dass sie erst so kurze Zeit bei uns war.

Auf der eingezäunten Wiese der Hundeschule haben wir sie zum ersten Mal abgeleint und sie war ziemlich begeistert und rannte in riesigen Kreisen über die Wiese. Zäune schien sie nicht zu kennen, denn sie rannte gleich zweimal in den elastischen Zaun und überschlug sich, was sie aber nicht besonders störte; sie rannte einfach weiter.

Bunny verträgt sich gut mit anderen Hunden. Manchmal aber scheint sie die Sorge zu haben, dass ein anderer Hund mit uns mitkommen könnte. Sie initiiert dann wilde Rennspiele, die den Zweck zu haben scheinen, den anderen Hund in eine andere Richtung zu locken, um dann befriedigt zu uns zurückzukommen.

Auch mit den heimischen Katzen verträgt sie sich gut, war aber auf die neue kleine Katze aus Tschechien doch am Anfang ziemlich eifersüchtig. Draußen aber hat sich mittlerweile doch ein Jagdtrieb entwickelt. Also im Wald ist sie ganz schön aus dem Häuschen und man muß ziemlich aufpassen. Allerdings hört sie gut und kommt in 98°/° der Fälle sofort auf Ruf oder Pfiff zurück

Bunny liebt Obst und Gemüse. Toll fand sie es, als sie mit mir im Garten Äpfel einsammeln durfte. Noch jetzt kommt sie manchmal schwanzwedelnd mit einem angefaulten Apfel aus der Hecke. Sie hilft gerne Einkäufe ins Haus zu tragen, z. B. eingeschweißte Gurken oder kleinere Päckchen. Wir trainieren mit ihr das Futterbeutelapportieren.

Bunny06_0007

Bunny06-HE5

Bunny06-HE2

Trotz aller guten Eigenschaften dieses wunderbaren Hundes gibt es aber auch immer wieder Situationen, wo man ihr die traumatischen Erlebnisse der Vergangenheit anmerkt. Angefangen damit, dass sie in der Natur recht wahllos alle möglichen Waldfrüchte und Beeren in sich hineinschlingt (war sie eine Zeitlang Selbstversorger?). Es war ziemlich schwierig, sie davon abzubringen, sich kiloweise Eicheln einzuverleiben, was ihr heftige Durchfälle verursachte. Richtig gefährlich wurde es, als sie auch von am Wege stehenden Pilzen mal eben ein Stück probierte…

Man kann sie nicht an der Leine an sich heranziehen oder ihr ins Geschirr greifen; dann fängt sie an zu bocken und wird panisch. Auch wenn man versucht, sie anzulocken, z.B. beim Tierarzt, wird sie sofort misstrauisch und zieht sich zurück. Ich denke, dass das mit den Umständen zu tun hat, wie sie eingefangen wurde. Bunnys große Lernfähigkeit geht eben auf der anderen Seite mit einer großen Sensibilität und Beeindruckbarkeit einher. Wahrscheinlich war auch die Trennung von der Pflegefamilie, bei der sie immerhin zwei Monate war und von dem großen braunen Labradorrüden, der ihr Sicherheit vermittelte, für sie nicht unproblematisch und im Nachhinein denke ich, dass es vielleicht besser gewesen wäre, sie nicht abzuholen, sondern ins neue Zuhause bringen zu lassen, denn lange Zeit konnte sie nicht wirklich entspannt Auto fahren. Na ja, im Nachhinein ist man immer schlauer! Bunny hat im Augenblick einen dichten weichen Winterpelz. Sie ist unheimlich verschmust und man muß sich schon etwas am Riemen reißen, dass man es mit Kuscheln und Streicheln nicht übertreibt und sie nicht allzu sehr verwöhnt.

So sieht es im Augenblick aus .Wir freuen uns schon auf den Frühling. Denn dann wollen wir noch mal in die Hundeschule. Zusammen werden wir sicher noch jede Menge lernen …