05.08.2015

Sehr geehrte Frau Beckhoff,

Ich bin unendlich traurig, ich musste am letzten Mittwoch Dusty, vormals Clausy, der wir 2006 zu uns gekommen ist, einschläfern lassen. Ich hiess damals noch Hopking.

Nach meiner Scheidung sind Dusty und ich uns noch viel näher gekommen und wir konnten noch einige sehr schöne, innige Jahre zusammen verbringen. Er war immer mein Mittelpunkt und ich habe mein Leben immer so organisiert, dass es für ihn gestimmt hat.. dann hat es auch für mich gestimmt. Er war ein so besonderer, fröhlicher, dabei unheimlich sensibler und zugleich lustiger kleiner Kerl. Für mich gab es nichts Schöneres, als mit ihm zu kuscheln und zu spielen. Und wenn er Lust dazu hatte, warf er sich auf den Rücken, hat alle vier Pfoten in die Luft gestreckt und mich angeschaut. Das war unser Zeichen. Auch sonst hat er mir immer mitgeteilt, was er wollte. Er kratzte an meiner Tasche mit seiner Wasserflasche, wenn er Durst hatte, warf seinen Blechnapf durch die Küche, wenn er ausserhalb der Fütterungszeiten Hunger hatte oder sprang auf meinen Schoss, wenn ich zu lange am Schreibtisch gearbeitet hatte. Ich vermisse ihn unendlich.

Er hatte schon einige Wochen keine grosse Lust mehr, zu spazieren oder zu spielen. Ich habe es auf sein Alter und die Hitze geschoben und habe ihn auch geschont wegen seines Herzgeräusches. Vor einigen Wochen war ich mit ihm beim Arzt, weil er sich so häufig kratzte, dann wegen eines entzündeten Pfötchens und als seine Lustlosigkeit dann noch grösser wurde, erneut. Es ging dann unheimlich schnell. Der Arzt und auch das TÜZ hatten mit Ultraschall einen Leber- sowie Nierentumore festgestellt und die Niere hatte bereits geblutet. Wirkliche Anzeichen von Leiden hatte er jedoch bis zuletzt nicht gezeigt und auch bis zuletzt gefressen. Ich konnte noch eineinhalb Tage Abschied von ihm nehmen. Ich vermisse ihn unendlich, konnte auch seine Körbchen noch nicht wegräumen und mein einziger Trost ist, dass alle sagen, ein schöneres Leben hätte er sich nicht wünschen können und dass wir den richtigen Moment gefunden haben, ihn zu erlösen, bevor er leiden musste.

 

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn sie unseren Happy-End Bericht noch nicht löschen würden. Er tröstet mich ein bisschen.

Herzliche Grüsse

Karin


21.12.2014

Liebe Frau Schwarze
Danke für Ihre guten Wünsche. Clausy, d.h. Dusty geht es sehr gut, er ist ein absoluter Goldschatz und wir haben es ganz toll zusammen.

Clausy06-HE7

Clausy06-HE5

Clausy06-HE4


Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team von Herzen frohe Festtage
Ihre Karin


09.02.2014

Hallo zusammen

Endlich sende ich wieder einmal Nachrichten von Dusty, alias Clausy, der seit 2006 bei uns ist. Er ist ein extrem verspielter, fröhlicher Hund geworden, vom Benehmen her eigentlich ein Welpe. Nach wie vor fliegen Schuhe durch die Gegend, werden Teppiche durch Herumrennen verschoben, durch einen gezielten Wurf mit seinem Schleuderball ist es ihm auch schon gelungen, einen Kerzenständer runterzuholen. Leider können wir nach wie vor nicht anders, als lachen.

Clausy06-HE1

Clausy06-HE3

Clausy06-HE2

Was uns jetzt grosse Sorgen macht, ist, dass Dusty einen sogenannten Perianaltumor hat, den wir am Mittwoch raus operieren lassen müssen. Seine Blutwerte sind aber optimal und so munter und fröhlich wie er ist, hoffen wir, dass es nichts Schlimmeres ist.

Ganz liebe Grüsse

Karin


 27.12.2010

Liebe Frau Schwarze und Team der Podenco-Hilfe Lanzarote                    

Ganz herzlichen Dank, auch Ihnen von Herzen frohe Festtage und alles, alles Gute und viel Kraft bei Ihrer Tätigkeit im Neuen Jahr. Und danke, für all das, was sie tun!

In der Anlage finden sie Dusty (Clausy) bei seinem liebstem Hobby, Schwimmen im Pool.

Clausy-Dusty-2010-03

Clausy-Dusty-2010-04

Er liebt es, ewig auf der Matratze zu liegen und sich treiben zu lassen. Ich habe ihm unterdessen ein kleines Boot gekauft, dass er nicht plötzlich umkippt, eine negative Erfahrung macht, die ihm das Wasser dann verleidet. Als wir ihn übrigens bekamen, hat er nicht mal einen Fuss, rsp. Pfote ins Wasser gesetzt. Durch Steinchen werfen hat er sich dann allmählich daran gewöhnt.

Liebe Grüsse

Karin und Dusty


Liebe Frau Bonk, liebe Frau Musfeld

Nun bin ich bereits seit fast einem Jahr bei meiner neuen Familie in der Schweiz und es geht mir ganz einfach hervorragend. Und ich bekomme jeden Tag mehrmals zu hören, was für ein toller und fröhlicher Hund ich bin. Als ich letzten Juli mit meinem neuen, eleganten Sommerschnitt hier ankam, war ich innerhalb von zwei Tagen stubenrein, ich gehe ganz toll an der Leine und Autofahren finde ich super. Und wenn Herrchen oder Frauchen mich rufen, bin ich sofort zur Stelle; wäre ja auch blöd, wenn nicht. Entweder gibt es was zu Beissen oder einen Knuddel! Mein neuer Name ist übrigens Dusty. Einerseits wegen der Farbe meines Felles (schwarz, grau und auch ein bisschen bräunlich, ganz speziell!), andrerseits wegen dem Zeug, dass ich immer reinbringe. Aber dafür gibt es ja diese heulenden Maschinen, wir spielen täglich zusammen.

Pro Tag gehe ich mindestens zweieinhalb Stunden mit Frauchen und meinen vielen vierbeinigen Freunden spazieren. Dann trainieren wir noch zusammen Hürdenlauf, ich glaube, die nennen das Agility. Ich habe eine ganz spezielle Technik, zu springen, ich hebe mit allen vier Beinen gleichzeitig ab und steige fast senkrecht in die Höhe. Manchmal komme ich dann fast am selben Ort wieder runter, sodass ich hin und wieder mitten auf dem Hindernis lande. Aber alle finden das ganz lustig. Mit Herrchen kann ich so schön im Garten spielen und helfe ihm auch eifrig dabei, diesen umzugraben. Und Schuhe liebe ich über alles! Frauchen wirkt manchmal ein bisschen angespannt, wenn ich im Schuhladen so ein Ding aus dem Regal hole und durch den Laden schleudere. Kürzlich, als Herrchen und Frauchen mich für ein paar Minuten nicht beachtet haben, konnte ich nicht widerstehen, in einer Bar die interessante Tasche einer Frau auszuräumen, die so verlockend am Boden stand. Ziemlich gross war die Aufregung, als ich dann noch den Schürzenzipfel des Kellners erwischte und daran zerrte. Aber ich sehe genau, dass da bei beiden immer wieder eine Lachträne runterkullert, auch wenn sie versuchen, streng zu sein. Und ich weiss, sie würde es schrecklich langweilig finden, wenn ich so gar nichts unternehmen würde. Aber es kommt schon hin und wieder vor, dass sie energisch „Stop“ sagen, und dann weiss ich, wo es gebimmelt hat! Jedenfalls sind wir eine richtig glückliche Familie.

Clausy_Strand

Ferien am Meer - einfach super!

Clausy_Sonnenbad Boot

Auf dem Boot kann man so herrlich relaxen…..

Clausy_Frauchen

...und sich von Frauchen knuddeln lassen.

ClausyRasen

Aber zu Hause ist es auch nicht schlecht!

ClausySchuh

Hat’s jemand gesehen?

Clausy_Auweia!

Auweia !

Clausy_Suche Spielzeug

Wo ist denn jetzt nur mein neues Spielzeug?

ClausySofa

Stört jetzt bloss nicht, das Spiel fängt gleich an!

ClausyDinner for two

Dinner fort two!