Banner PHL3

18.12.2012

Liebes Podenco-Hilfe-Team,

es ist schön, dass Sie immer noch an Pepe denken.

Im Großen und Ganzen geht es ihm gut. Im Sommer hat er seit ein paar Jahren eine Allergie, die aber nur wenige Wochen andauert. Dieses Jahr hörte die Juckerei aber auch mit Cortison nicht mehr auf und die Haare wurden immer dünner. Dann hat der Tierarzt  festgestellt, dass er eine massive Schilddrüsenunterfunktion hat. Seit er Schilddrüsenhormone bekommt, geht es ihm Gott sei Dank wieder gut und die Haare wachsen nach.

Nun bekommt er neben seinen homöopathischen Mitteln gegen die Epilepsie halt auch noch Thyroxin, aber er ist jetzt ja auch schon ein älterer Herr.

Wenn er jedoch ein Eichhörnchen sieht, ist er noch fast so schnell wie in alten Zeiten.

Ihnen und Ihrem Team wünsche ich erholsame Feiertage und ein vermittlungsreiches Jahr 2013.

Mit weihnachtlichem Gruß, Claudia & Pepe


26.12.2011

Liebe Podenco-Hilfe,

ich finde es schön, dass Sie immer noch an Pepe denken.

Ihm geht es weiterhin gut, auch wenn er dieses Jahr wieder einige epileptische Anfälle hatte, die aber Gott sei Dank nur kurz waren. Ansonsten ist er munter und verfressen wie immer. Er wird insgesamt jetzt wohl altersbedingt etwas ruhiger, aber wenn er ein Eichhörnchen sieht, ist er immer noch so schnell wie in jungen Jahren. Gott sei Dank sind die Eichhörnchen aber weiterhin schneller ,-).

Ihnen alles Gute und weiter viel Erfolg bei Ihrer tollen Arbeit,

Claudia mit Anhang

 


21.12.2010

Liebe Hundefreunde,                                                 

anbei 2 aktuelle Pepefotos aus diesem Jahr. Im Sommer hatten wir das Gewicht ganz gut im Griff, jetzt im Winter.....

Pepe06-2010-01

Pepe06-2010-02

Die Anfälle kommen weiterhin nur alle 5 - 6 Wochen und sind meistens nur leicht. Solange das so bleibt, können Pepe und wir gut damit leben. Es darf ihm nur nichts passieren. Im Herbst blieb ein Welpe beim Spielen mit der Kralle an Pepes Augenlid hängen und riß es auf. Eigentlich hätte es genäht werden müssen, aber die Tierärztin hat sich nicht getraut, ihn in Narkose zu legen. Gott sei Dank ist es mit viel spülen und salben auch so gut verheilt, da hatten wir Glück und Pepe gutes Heilfleisch.

Ihnen allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes Jahr 2011, in dem hoffentlich auch wieder vielen Hunden geholfen werden kann, wünscht die ganze Familie Röver-Caspar

PS: Schön, dass Sie sich immer noch an Pepe erinnern

 


27.12.2008

Liebe Mitarbeiter der Podenco-Hilfe,                                     


vielen Dank für die Weihnachtsgrüße. Da ich ein paar Tage nicht im Netz war, bleibt mir nur noch, einen guten Rutsch in ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2009 zu wünschen.


Pepe geht es im Großen und Ganzen gut. Sorgen machen uns seine epileptischen Anfälle, die er nun schon seit über einem Jahr hat. Wir behandeln ihn im Moment noch allein homöpathisch, da er hierauf recht gut anspricht. Manchmal ist er 8 10 Wochen anfallsfrei, aber manchmal hat er auch 3 Anfälle in zwei Wochen. Gott sei Dank sind diese kurz und er erholt sich schnell, so dass wir auf Anraten unserer Tierärztin im Moment noch auf stärkere Medikamente verzichten können.

Sonst geht es ihm prima, auch wenn er die Idealfigur nicht mehr erreicht, da er extrem verfressen ist und mit seinem Charme jeden um den Finger wickelt. Sein Fell wird von Winter zu Winter länger und dichter und der Kraulbedarf steigt auch stetig. Pepe ist der ideale Familienhund, der alle Herzen im Sturm erobert.

Pepe_Terrier06_HE1

Pepe_Terrier06_HE2

Wir sind immer noch sehr dankbar, dass er Dank Ihrem Einsatz den Weg zu uns gefunden hat.


Mit den besten Wünschen verbleibe ich


Claudia und Pepe

 


Hallo Frau Bonk,

mit ganz schlechtem Gewissen, dass wir uns solange nicht gemeldet haben, wollen wir doch endlich über Pepe berichten.
Dieser ist jetzt schon seit Juli bei uns und eindeutig der Mittelpunkt der Familie.
Er hat sich problemlos eingewöhnt und ist mittlerweile sehr anhänglich. Am Anfang ging er mit jedem, jetzt muß ich ihn schon überreden, mit den Kindern zu gehen, da er mich doch lieber mitnehmen möchte.
Ansonsten liebt er die Kinder über alles, die können mit ihm machen was sie wollen und er rennt dem geworfenen Ball auch noch zum 100sten Mal hinterher.
Er ist ein absoluter Gute-Laune-Hund, der fast jedem, den er begegnet, ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Wenn Ohren und Schwanz im Takt zum Passgang wackeln, kann kaum jemand widerstehen.
Auch die ständige Frage, was das denn für eine Rasse sei, können wir mittlerweile zweifelsfrei beantworten: Er ist eine Mischung aus Jagdhund, Bisamratte und Fledermaus. Er jagt alles, was sich bewegt (leider auch unsere Meerschweinchen, die die erste Begegnung nur knapp überlebten - wir hatten seine Sprungkraft unterschätzt und er sass im Käfig - schwimmt und hat ein Fell wie eine Bisamratte und die Ohren können nur von einer Fledermaus stammen. Sein gehör unterliegt erstaunlichen Schwankungen. Das Öffnen der Kühlschranktür oder ein leichtes Rascheln irgendeiner Tüte vernimmt er über größte Entfernungen. Das Kommando "Hier", "Platz", oder ähnliches hört er gar nicht, sobald etwas Jagbares in der Nähe ist. Hierbei ist er - ebenso wie beim Futter, ein Staubsauger ist nichts gegen ihn - nicht wählerisch, Igel, Kaninchen und Katzen werden genausogern genommen wie Vögel und ganz bevorzugt Pferde. Frei laufen ist daher leider sehr schwierig. Auch andere Hunde mag er höchst selten. Dies erstaunt uns, da er sich doch zuvor bei Maike in der Pflegefamilie problemlos zwei Hündinnen unterordnete. Von Unterordnen hält er nichts mehr und in der Regel verbellt er jeden anderen Vierbeiner (und Müllmänner, Motorräder, LKWs etc.)
An seine Verfressenheit mußten wir uns erst gewöhnen, da er zu Beginn wirklich alles fraß und sogar die Tomaten von der Pflanze im Garten abgebissen hat. Nachdem er bei seiner Ankunft 9 Kilo hatte, wog er schnell 12,5 kg, da er jeden mit seinen Dackelaugen becircte und überall Leckerchen einheimste. Das haben wir jetzt im Griff und mit 11 Kilo hat er nun eine gute Figur und sieht nicht mehr wie eine wandelnde Leberwurst aus.

Pepe07 075

Pepe532

 

Wir freuen uns jeden Tag an Pepe, seiner Lebensfreude und seiner großzügig verteilten Liebe. Wenn ich jetzt zu ihm rüberschaue, liegt er in sein Kissen gekuschelt auf dem Sofa und wedelt mir zu. Ich glaube, auch er hat es nicht bereut, bei uns eingezogen zu sein.
Mit Dank, dass Sie und Ihr Verein Pepes Rettung möglich gemacht haben, verbleibe ich mit der Hoffnung, dass viele andere Hunde auch so viel Glück haben und mit freundlichen Grüßen

Claudia und Pepe

PS: Anbei zwei Bilder, aber Pepe ist leider gar nicht fotogen, man muß ihn live erleben.