27.11.2018

Hallo liebe Frau Beckhoff, hallo Lucia Schneider,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Lucie am 18.11.2018 um 18.45 Uhr, nach kurzer schwerer Krankheit  ihre Flügel bekommen hat und über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

Lucie kam zu mir am 29.07.2007 und bereicherte mein und unser Leben unglaublich! Aus einer Anfangs unsicheren Hündin wurde eine absolut souveräne und charakterstarke Persönlichkeitn, mit unglaublichem Charme und Fröhlichkeit. Ihr Markenzeichen war ihre Sturheit und ihr etwas rauhes Spielverhalten. In Nelly fand sie ihren besten Kumpel, die sich bei der Mäusejagd die Arbeit immer teilten.

Nelly stöberte auf und Lucie fing die Maus! Als Rudelchefin zeigte sie auch den Neuankömmlingen (Pflegehunden), dass die Welt und auch die Menschen nun in Ordnung sind.

Sie konnte einem auch ganz tief in die Seele blicken und blieb so bei allen unvergessen.

Lucie, du warst etwas ganz Besonderes und hast für immer einen wunderbaren Platz in meinem und in den Herzen aller die dich kannten und liebten!

Nun bist du wieder bei Nelly und ihr könnt in über die Wolken flitzen und nach Wolkenmäusen buddeln!

 
Lucie-Mandy

Mach's gut Schätzelchen, irgendwann sehen wir uns wieder!

Traurige Grüße

Margit


Hallo Frau Bonk, hallo Frau Beckhoff,

vor sechs Wochen, am 29.07.07, begann das größte Abenteuer meines Lebens! Bis zu diesem Zeitpunkt, war mein Leben alles andere als schön, aber wie gesagt dann sollte alles anders werden!

Ich wurde in eine Box gesteckt, dann in ein komisches Ding, welches die Menschen wohl Flugzeug nennen und flog über viel Wasser. Ehe ich es mich versah, machte jemand die Türe der Box auf, legte mir Halsband und Leine um. Es war mir alles ziemlich unheimlich, so viele Menschen, so viel Lärm und dann ging mein neues Frauchen mit mir einfach nach draußen! War schon aufregend, Gras fremde Geräusche und Gerüche! Frauchen sperrte eine grüne Kiste auf, sie erklärte mir, das wäre ein Auto und hob mich einfach hinein. Danach fuhren wir in mein neues ZUHAUSE! Ich war ziemlich neugierig, Auto fahren war toll und es gab so viel zu sehen! Als wir angekommen waren, gab es schon wieder etwas Aufregendes, zwei vierbeinige Kumpels begrüßten mich, ein kleiner, sein Name ist Benny und eine etwa gleich große Hündin, Lisa. Lisa benahm sich recht zickig, aber ich zeigte ihr sofort, dass ich sie als Chefin akzeptiere, dann war Ruhe.

Seit dem ist einige Zeit vergangen, ich habe mich schon recht gut eingelebt und bin sehr glücklich mit meiner neuen Familie. Wir sind auch schon in den Urlaub gefahren, nach Österreich. Da gab es fünf andere Vierbeiner, die aber nicht nach Hund rochen. Meine Menschen nennen sie Katzen, ich weiß nicht was ich mit ihnen anfangen soll, aber sie zu Jagen macht Spaß, obwohl mein Frauchen gar nicht davon begeistert war. Da habe ich es eben nicht mehr gemacht, außer wenn sie vor mir davonliefen, dann konnte ich nicht anders und habe versucht sie zu fangen, war total lustig J Wir gingen auch viel spazieren an einem See, meine vierbeinige Chefin schwamm die ganze Zeit und ich wollte so gerne mit ihr spielen, aber deshalb ins Wasser springen und auch schwimmen – nein Danke, Wasser ist mir zu nass! Einmal stach mich eine Wespe, das tat höllisch weh, ich wollte nur mehr nach Hause in mein Körbchen, aber der Schmerz wollte einfach nicht aufhören, erst ein paar Stunden wurde es besser und ich schlief erschöpft ein. Ich lernte Kühe, Pferde und andere Tiere kennen und durfte nach Herzenslust laufen und rennen. Meine Menschen spielten sehr viel mit mir und Lisa benahm sich auch nicht mehr so zickig! Nur Benny mein kleiner Kumpel aus meiner alten Heimat, konnte es nicht leiden wenn ich mit ihm spiele wollte und versteckte sich immer zwischen Frauchens Beinen – schade! Deshalb entschieden meine Menschen, dass Benny bei Herrchen in Österreich bleiben solle, Lisa und ich fuhren nach dem Urlaub wieder zurück in unser anderes Zuhause!

Lucie_Mandy_011

Lucie_Mandy002

Lucie-Mandy_013

Lucie-Mandy_023

Lucie-Mandy_047

Lucie-Mandy_083

Lucie-Mandy_084

Lucie_Mandy_025

 

Ach, das Leben ist jetzt einfach nur mehr schön, obwohl ich noch sehr viel Blödsinn mache und viel zum Leidwesen meines Frauchens anstelle, bekomme ich so viele Streicheleinheiten wie ich will. Am schönsten finde ich es, wenn ich mich zu Frauchen ins Bett schwindle, denn eigentlich darf ich das ja nicht, aber es ist dort so schön kuschelig und weich! Fast hätte ich es vergessen, es gibt so viel zu fressen wie ich es mir nie erträumt hätte, ich habe schon zugenommen und bin mittlerweile stärker und ausdauernder geworden. Auch mit Lisa klappt es immer besser und wir spielen ganz oft miteinander, was ganz toll ist und mächtig Spaß macht. Ich kann auch schon Sitz und Platz, verstehe wenn mein Frauchen Nein sagt und bei Hier gibt es immer ein Leckerchen, wenn ich komme. Ich darf auch bald in die Hundeschule, bin gespannt was das ist, aber Lisa ist immer begeistert, wenn sie dorthin darf.

So, jetzt werde ich mit Frauchen und Lisa spazieren gehen und vielleicht treffe ich auch ein paar Kumpels zum Spielen!

Bis bald

Lucie (Mandy) mit Lisa und Frauchen