13.03.2018

Liebes Podencohilfe Lanzarote Team, heute mussten wir unsere liebe Hope über die Regenbogenbrücke schicken.

2008 habt ihr uns diesen wunderbaren Hund geschickt und heute haben wir sie mit 16,5 Jahren gehen lassen müssen.

Sie hatte ein wunderschönes und erfülltes Leben bei uns und musste auch zum Schluss nicht leiden.

Trotzdem bricht es mir mein Herz, sie nicht mehr an meiner Seite zu haben.

Sie fehlt mir so sehr. Vielen Dank an Frau Schwarze, dass sie uns Hope ( ehemals Carmen ) anvertraut hat.

Liebe Grüße D. Th.


Carmen (nun Hope) in der Tötungsstation - der Hoffnungsschimmer fast erloschen:

Carmen08-toetung

Carmen-Hope2008-4

und dann die RETTUNG !


28.09.2008

Neue Bilder von unserem Liebespärchen Hope und Bandit :-)

Hope-Bandit3

Hope-Bandit2

Hope-Bandit1

LG

D. Th.

 


11.08.2008

Hallo Frau Bonk,                                                    

unsere Maus hat sich toll bei uns eingelebt. So langsam aber sicher taut sie auf und erobert sich die Couch. Bandit ist völlig begeistert von Hope und lässt sich sogar seinen Knochen von ihr wegnehmen. Am Liebsten toben die beiden auf unserem Wasserbett. Anfangs war ihr der wacklige Untergrund nicht so geheuer doch jetzt ist unser Bett ihr Lieblingsplatz geworden........zu unserem Leidwesen .-).
Gestern waren wir das erste Mal im Wald spazieren. Ich glaube sie hatte die völlige Reizüberflutung. Überall wo ein Loch war, hat sie ihre Nase reinstecken müssen und jeder Vogel wurde als potentielle Mahlzeit angesehen.
Unser Schleppleinentraining macht wahnsinnige Fortschritte. Die Kleine reagiert toll auf uns und kommt auch immer gleich. Heute hatten wir sie das erste Mal frei laufen lassen und sie kam gleich wieder zurück wenn als wir sie gerufen haben.
Langsam aber sicher machen ihr die Geräusche keine Angst mehr und sie wird zunehmend selbstbewusster. Allerdings sind Gewitter ein Alptraum für sie, das Blitzen und Donnern ist für sie richtig schlimm.
Letzte Woche war unser erster Tierarztbesuch. Bandit brauchte seine jährliche Impfung und Hope haben wir dann gleich mitgenommen und durchchecken lassen. Mir war gleich am Anfang aufgefallen, das alle 4 Reißzähne "abgebrochen" waren. Dies zeigte ich meiner Tierärztin und sie schaute mich ernst an und sagte. Die Zähne sind definitiv nicht von alleine abgebrochen, die wurden mit der Zange gekappt. Sie hat sie sich an keinem Gitter oder an einer Kette abgebrochen, da die anderen Zähne völlig in Ordnung sind. Man sah auch richtig die Kanten, wo die Zähne mit der Zange bearbeitet wurden. Als Begründung nannte uns unsere Tierärztin, dass Hunde, die im Rudel gehalten werden, sich keine schlimmeren Verletzungen zufügen können. Furchtbar, was diese armen Tiere mitmachen müssen, nur um so wenig wie möglich Belastung für ihre Besitzer zu sein. Es ärgert mich kollosal, wenn man Hope mal betrachtet, wie liebenswürdig dieser Hund ist, dass es tatsächlich Menschen gibt, die so einem armen Geschöpf, so großes Leid zufügen. Ich verlange ja nicht, daß jeder Mensch Hunde oder auch überhaupt Tiere mögen muss, aber, dass man ihnen so schreckliche Schmerzen zufügen muss, daß kann ich nicht verstehen.
Wir sind froh, daß Hope bei uns ist und deshalb hier ein paar Worte an diesen wundervollen Hund.


Und hier mein Liebesbrief an Hope,

Du hast in der Tötung gesessen und warst unendlich traurig, der Termin Deiner Tötung rückte immer näher. Nur eine winzige Chance bestand für Dich; ein paar unscheinbare Bilder im Internet. Meinem Schönheitsideal hast Du eigentlich nicht entsprochen und fast hätte ich Dich schon übersehen. Du hast fürchterlich einsam, verängstigt, traurig und frei von jeglicher Hoffnung auf ein besseres Leben, ausgesehen. Es gab viele schöne Podencos, mit toller Farbe und hoffnungsvollem Blick auf der Seite. Doch immer wieder blieb mein Mauszeiger auf Deinem Bild, auch meine Tochter, wählte Dich. Irgendetwas in Deinem Blick sagte uns, Du bist die Richtige.
Tage dauerte es, bis ich Dein neues Herrchen ( dem Du jetzt so viel Liebe schenkst ) überzeugen konnte, dass Du das fehlende Glied in unserer Familie bist. Doch dann konnte ich den erlösenden Anruf machen und sagen, daß Du endlich in Dein neues Zuhause kommen darfst.
Am 27.07.08 solltest Du per Flugzeug von Lanzarote nach Deutschland ziehen. Ein Flug in eine ungewisse Zukunft, Du wusstest nicht, was für Dich kommt. Wirst Du Glück haben und ein schönes Zuhause finden?
Wir waren voller Vorfreude auf den Tag an dem Du zu uns kommen solltest. Und endlich war es soweit. Du kamst in Deiner Flugbox und warst ganz unsicher und hattest Angst, hast uns jedoch gleich mit einem kleinen Wedeln begrüßt.
Zuhause angekommen, hat man gemerkt, daß Du nie was Schönes hattest in Deinem Leben. Alle Geräusche fremd, die Stimmen von uns machten Dir erst mal Angst. Du warst so müde, daß Du einfach erst mal geschlafen hast. Und in den nächsten Tagen, wurde Dir scheinbar klar, daß Du hier für immer bleiben darfst und wir Deine Familie sind. Fremde meidest Du und suchst bei uns Schutz, den Du auch immer finden wirst bei uns.
Du schaust mich an und ich spüre, dass Du mich verstehst. Dein Blick ist immer noch traurig und gehetzt, doch langsam werden sie ruhiger. Du bringst mich zum Strahlen, wenn Du mit Bandit über das Feld rast und ich sehe, wie Du langsam wieder zu einem vollständigen Hund wirst, voller Stolz und Lebensfreude. Es sind noch kleine Momente, an denen Du Dich freuen kannst, aber es werden täglich mehr und Dein Vertrauen wächst. Du machst mir eine Riesenfreude, wenn Du auf die Couch kommst und Dich an mich kuschelst, Deine Nase mich anschubst, um Streicheleinheiten zu bekommen. Jedes gute Wort, was man Dir gibt, nimmst Du dankbar an und quittierst es mit einem Wedeln. Du bist ein unglaublich toller Hund und je mehr Vertrauen und selbstbewusster Du wirst, um so schöner wirst Du. Deinen Platz hast Du nun gefunden und den wirst Du nie mehr verlassen müssen. Du bist auf der Sonnenseite Deines Lebens angekommen und wir hoffen, dass Du die Schatten der Vergangenheit bald vergessen kannst.

Danke, daß Du zu uns gekommen bist.

Wir haben Dich sehr lieb.

Dein Frauchen und Deine Familie.


P.S: Liebe Grüße und ein großes Dankeschön an Frau Schwarze. Auch an Sie ein sehr sehr großes Dankeschön an Sie, für den tollen Einsatz.
Ach und übrigens; unsere Tierärztin war über die Verfassung von Hope sehr erfreut. Sie sagte, dass sie selten einen Hund gesehen hat, der von einer ausländischen Tierschutzorga kam, der so toll ausgeschaut hat. Das Fell glänzend und sauber, frei von Parasiten und ordentlich ernährt.


29.07.2008

Liebe Frau Bonk,                                                   

Sie können sich gar nicht vorstellen, was für ein Schätzchen da bei uns eingezogen ist. Sie ist sehr schüchtern und hat Angst vor Allem. Unser Bub zeigt ihr alles ganz genau und sie verliert allmählich die Scheu vor uns. Vor Männern hat sie große Angst, aber beim neuen Herrchen macht sie gerade eine Ausnahme, dem folgt sie auf Schritt und Tritt. Ihr neues Körbchen findet sie toll und würde sich am Liebsten den ganzen Tag darin suhlen.
Wir sind mittags mit ihr an den Stall gefahren und sie hat panische Angst vor den Pferden, die haben wir dann erst mal gemieden. Später sind wir auf eine leerstehende Koppel und haben sie an die Schleppleine gemacht. Sie hatte so große Freude am Spiel mit Bandit. Meine Tochter ist immer am anderen Ende der Schleppleine gelaufen, so das sie uns auch nicht entwischen kann.

Hope ist ein wahnsinnig toller Hund, total brav, sie versteht das Wort Nein sehr genau und folgt auch schon sehr gut. Sie orientiert sich viel an unserem Rüden, der sie schon ins Herz geschlossen hat und sie vor anderen Hunden schon beschützt.

Carmen-Hope2008-2

Carmen-Hope2008-3

Carmen-Hope2008-5

Carmen-Hope2008-6

Carmen-Hope2008-8

Carmen-Hope2008-9

Wir sind Ihnen und Frau Schwarze sehr sehr dankbar, für diesen wundervollen Hund.


Ich melde mich in der nächsten Zeit öfter bei Ihnen und Berichte von den vielen Fortschritten, die wir bestimmt bald machen werden.

Ganz herzliche Grüße

D. Th. und die ganze Familie