http://www.debihof.de/publish/viewfull.cfm?objectid=90a3a5e7_e081_515d_74d6b513150f5b44


Elasko in seiner vermeintlich letzten Station, der Todeszelle auf Lanzarote lebt nun glücklich in seiner neuen Familie Balko, auch ein ungewollter Welpe aus Lanzarote, durfte ebenfalls in diesem wunderbaren Zuhause einziehen.....
Gwynnie, ebenfalls aus der Tötungsstation auf Lanzarote, macht das Trio nun komplett.....
.

Elasko1

Bubi1

Gwynnie1

05.01.2016

Hallo gen Lanzarote,

vielen lieben Dank für die Grüße.

Meinen Dreien geht es gut. Lasko ist nicht mehr jung und blind.
Er kommt (auch mit Unterstützung der zwei vierbeinigen Mitbewohner) damit zurecht.

Elasko-HE11

Elasko-HE10

Elasko-HE12



Ich hoffe, mit den Dreien noch lange viel Spaß zu haben - und auch mal persönlich gen Lanzarote-Pflegestelle zu reisen.

Alles alles Gute weiterhin.
Anja mit Lasko, Bubbi und Zara.


24.12.2014

Hallo meine Lieben,

vielen Dank für die Weihnachtsgrüße.

Hier meine drei Spanier am späteren Heiligabend......

Elasko-HE7

Elasko-HE8

Elasko-HE9


Völlig "agil", mein Dreamteam :-)

Ich kann das mit Angelika immer noch nicht so richtig begreifen. Es tut mir so leid. Ich habe sie sehr geschätzt und sie wird nicht nur ihrer Familie und auch euch sehr fehlen....

Liebe Grüße
Anja & "Meute"


02.01.2014

Alles Gute für das Jahr 2014 für das gesamte Team aus Vreden von Anja, Lasko, Bubbi und Zara.

In der Anlage ein Foto vom frühen Neujahrs-Morgen-Chillen der Drei.

 Elasko-HE6

Es geht allen gut.

Lasko wird "älter". Zwischenzeitlich ist er erblindet. Zuhause in gewohnter Umgebung kommt er damit klar.

Ansonsten ist er nach wie vor gefräßig wie eh und je (gutes Zeichen) und ein Riesenschatz.
Die anderen zwei kümmern sich immer wieder toll um ihn, um ihm bei seinen Defiziten zu helfen.

Es ist ein wahnsinnig wunderbares Rudel. Ich bin dankbar dafür, sie bei mir haben zu dürfen, trotz oder gerade wegen ihrer Traumata.

Ich wünsche euch weiterhin alles, alles Gute für eure Arbeit.

toi toi toi

Anja und 4-Beiner-Truppe


22.04.2012

Hallo!

Ich habe heute wieder mal ein paar Fotos von unseren Ex-Spaniern gemacht und dachte, ich schicke einige davon 'rüber mit ein paar Worten, während es draußend hagelt und drei drei hier Siesta machen.

Laskos Augen werden immer schlechter, aber ansonsten spricht das Bild unserer "Knutschkugel" für sich, denke ich :-) Bubbi ist und bleibt unser Wildfang. Im Bild mit einem seiner "Schätze", das, was mal ein Ball war :-)

Elasko12-1

Elasko12-3

Elasko12-4

Elasko12-2

Elasko12-5

Und Zarah ist nach wie vor noch extrem ängstlich und vorsichtig Menschen gegenüber (sie hat Ähnlichkeit offensichtlich nicht nur äußerlich mit Anika, jetzt Shiva). Was muss dieses Mädchen nur erlebt haben... Diejenigen, die ihr das erste Mal begegnen, werden sich sicherlich wundern. Aber für uns, die wir sie seit dem ersten Tag in Deutschland kennen und täglich mit ihr zusammen sind, hat sie "Quantensprünge" gemacht. Das wird schon :-)

Dass die drei sich mögen und gut miteinander klar kommen, alle miteinander und jeder mit jedem auf seine besondere Weise, das dürfte nicht zu übersehen sein: Die Männer müssen sich mal "beweisen" zwischendurch. Bubbi und Zarah sind mehr das "Spiel- und Flitzeteam" und Lasko und Zarah sind dann eher das "Kuschelteam".

Ganz liebe Grüße an alle Kümmerer
Anja


 

 

 

Hallo aus VC45!!!                                                               09.02.2012 Es schicken schnattrig kalte Grüße von da:

(E)Lasko...
... bei uns seit 2009...
... und der den Winter auch bis heute noch nicht toll findet.

(Balko genannt) Bubbi...
... bei uns seit 2010...
... unsere Rennsemmel...
... den der Winter nicht wirklich stört.

und Zarah...
... bei uns nun seit Ende November 2011...
... und die schon jetzt deutlich besser mit dem Winter klar kommt als Lasko :-)

Zara-Gwynnie02-12-3

Zara-Gwynnie02-12-2

Zara-Gwynnie02-12-4

Ich bin glücklich mit unserem tollen Dreiergestirn von Lanzarote.

Zara-Gwynnie02-12-1
Wir melden uns wieder

 


19.12.2011

Gwynnie-Zara-HE6-2011

 


02.12.2011

Ein Hallo aus Vreden!                                                     

Hier neben Infos über unseren Lasko und unseren Bubbi dann natürlich auch endlich erste Infos von der kleinen Gwynie, die wir nun Zara nennen.

De Lütt ist nun heute eine Woche bei uns.

Nachdem wir sie am 26.11. vom Flughafen abholen durften, hat sie sich auf der Rückfahrt völlig unauffällig und leise verhalten - kannten wir von den Jungs so garnicht. Das allerdings sollte nicht die letzte Überraschung sein. Was muss dieses kleine und noch so junge Mädchen auch nur an schrecklichen und traumatischen Erfahrungen gemacht haben!?! Und was für ein Kämpferherz muss in ihr stecken...!?!

Als wir unseren (E)Lasko im Jahr 2009 in Paderborn am Flughafen abholen durften und nachdem er seine "Notdurften" verrichtet hat, war offensichtlich für ihn klar: Die Vergangenheit wird hinter eine Tür geparkt, ein Riegel davor geschoben - und er beginnt bei "Null", lebt in der Gegenwart, genießt jeden Tag und dankt sein "neues Leben" jeden Tag mit absoluter Treue, Hingabe und Liebe - und das wirklich von Anfang an. (Ähnlich wie "Talua"). Er ist mit seiner herzlichen und (positiv gemeint) "aufdringlichen" Art etwas Besonderes und kann mit ihr und seinem "Grunzen" ganz besonders mit Menschen kommunizieren. Ich werde mit ihm in der nächsten Zeit einen Testbesuch in einer Wohngruppe für demenzveränderte Menschen machen. Ich glaube, er wird diesen "Job" mögen und die Menschen ihn.

Bubbi holten wir im Jahr 2010 in Hannover am Flughafen ab. Er machte ja bereits im Gebäude schon lautstark auf sich aufmerksam und darauf, dass es Zeit wird, dass sich jemand um ihn kümmert und er gefälligst endlich diese blöde Box verlassen will und die Rückfahrt mit ihm war auch sehr spannend... :-) Und genau so ist das Leben mit ihm. Er ist ein Quirl und gleichzeitig eine riesengroße Kuschelmaus, wenn ihm danach ist. Unser "Bubbi" ist einfach nur eine besondere Marke für sich. Wie alle anderen auf seine Art und Weise etwas Besonderes, ganz Tolles. Sein Name ist Programm. Und mir ist erst jetzt aufgefallen, wie wahnsinnig groß er geworden ist :-) Nur aus seiner ursprünglichen "Pluto-"Nase ist eine "Rudi-"Nase geworden :-) :-) :-)

Bei Zara zeigte sich bereits am ersten Tag, dass sie für uns wohl "die Kür" bedeutet.
Sie sitzt so voller Angst / Unsicherheit. Auch sie hat ihr eigenes Trauma zu verarbeiten. Und sie tut es anders als Lasko und anders als Bubbi.
Sie hat einen ausgeprägten Fluchtinstinkt, insbesondere, wenn ausgewachsene Menschen auf sie zukommen. Und wenn's quasi nicht anders geht, dann kauert sie sich in eine Ecke.
Leinen sind eine Katastrophe für sie (habe schon eine lange Feldleine geholt, das ist besser).
Ich glaube, dass war ihre Überlebensstrategie.
Flucht und notfalls so klein irgendwo verkriechen in der Hoffnung, nicht gesehen zu werden und so immer wieder einen Tag weiter zu kommen, um irgendwann bei uns zu landen...
Und anderen Hunden gegenüber derart, dass sie sie nicht ansieht oder aber dass sie ihnen droht. Das gibt es hier auch. Für Lasko sind diese Zähnefletschereien sehr beeindruckend und er sucht das Weite *grins* (aber das war und ist eben seine Strategie, immer schön weit weg, sobald sich Stress ankündigt). Bubbi hingegen scheint es eher "albern oder zickig" zu finden, ignoriert es irgendwie, spricht mit ihr motzt sie sogar an und schiebt direkt die nächste Spielaufforderung hinterher

Gwynnie-Zara-HE3

Gwynnie-Zara-HE2

Gwynnie-Zara-HE4-2011

Nach einem Tag lief Zara hier nicht mehr nur schreckhaft und aufgescheucht mit eingekniffener Route durchs Haus. Sie leckte Hände etc.
Da ich diese Woche einen kleinen "Unfall" hatte und mehr oder weniger ans Haus gefesselt war tlw. auch echt gelegen habe, habe ich es mit der "vertrauensbildenden Maßnahme" schon so gehalten, dass ich die Kleine zu mir auf die Couch geholt und sie vor meinen Bauch gelegt und einfach immer nur gekrault habe...
... was natürlich aber jetzt auch zur Folge hat, dass sie die Decken am Boden eher "bescheiden" findet :-)
Seit Freitag hat sie erkannt, dass sie einen eigenen Futternapf hat und nicht nur aus der Hand fressen muss. Wenngleich sie nach wie vor nur eine Mahlzeit am Tag nimmt. Aber "Leckerchen" geht so langsam :-)
Sie orientiert sich an beiden Hunde-Männern, stark aber an Bubbi, der seine Aufgabe als "großer Kumpel" pflichtbewusst (und ich glaube, nicht nur mit unserem, sondern auch mit einer Portion eigenem Stolz) wahrnimmt. Auch, wenn er immer mal wieder von ihr "angeranzt" wird und es offensichtlich auch anstrengend / ermügend findet :-)
Zara ist aber dennoch sehr neugierig. Und man merkt, dass ihre anfängliche Schreckhaftigkeit mehr und mehr Aufmerksamkeit weicht (natürlich zuckt sie noch laufend zusammen, aber es wird besser). In den letzten Tagen hat sie sich immer mehr wie ein "Erdmännchen" verhalten. Genügend Distanz (man kann ja nie wissen, ob irgendwelche 2-Beiner nicht doch noch mal "böse" werden) und dann auf die Hinterpfoten gestellt und mit langem Hals aufmerksam beobachten :-)
Zwischendurch wird aber auch schon mal mit dem Schwänzchen gewedelt. und heute hat sie sich dann beim Frühstück wie die anderen beiden auch in unseren Radius begeben und sich dort hingesetzt (also immer noch fluchtbereit, aber dann doch schon so nahe).
Es ist so, dass täglich Fortschritte festzustellen sind, so man die Augen davor nicht verschließt, es aber ganz gewiss noch eine Zeit dauern wird, bis sie sich uns absolut anvertrauen und endgültig begreifen wird, dass hier bei uns nun wirklich ihre Endstation sein wird.
Und bis zu diesem Zeitpunkt werden wir den Radius rund ums Haus Richtung Hof etc noch nicht erweitern.
Unabhängig davon, dass wir uns bewusst für sie entschieden und sie auch schon fest in unser Herz geschlossen haben, denke ich, wenn diese "kleine Nuss einmal geknackt ist", dann wird auch sie ein ganz außergewöhnliches Wesen sein. Sie fängt schon an, mit den Jungs "my sweet home is my castle zu bewachen bzw. Besucher anzukündigen" und legt sich auch schon wechselweise mit ihnen auf die Decke, hat wie Bubbi schon einen Platz auf der Treppe im Flur, und spielt seit heute mit den Hunde-Männern draußen 'rum, anstatt sie mit ihren Zähnchen anzufletschen :-)
Aber gerade heute (nach einer Woche) hat man den Eindruck, dass sie "auftaut" bzw. bereit dazu ist.
Sie macht sich beim Schlafen schon lang, legt sich noch nicht auf den Rücken wie die Jungs, aber auch die Zeit wird kommen :-)
Und "Ruhen" scheint sie auch jede Menge nachholen zu müssen, war wohl immer in "Hab-Acht".

Danke an Margarethe für alles, alles Kümmern!
Danke an alle engagierten Helfer!

Danke dafür, dass wir drei außergewöhnlichen Wesen in unserer Obhut ein neues Heim geben durften.

Habt eine schöne Adventszeit und schöne Feiertage.
Wir melden uns wieder.
Anja und "die Meute"

 


26.09.2011

Grüsse von Lasko und Bubbi aus Vreden mit frischen Fotos vom heutigen, sonnigen Garten-Tobe-Nachmittag.

Balko-Bubbi-2011-5

Balko-Bubbi-2011-34

Balko-Bubbi-2011-6

Balko-Bubbi-2011-7

Balko-Bubbi-2011-8

Natürlich verbunden mit lieben Grüßen von deren 2-Beiner
Und alles, alles Gute weiterhin.


Balko-Bubbi-2011-1
Balko-Bubbi-2011-2
Balko-Bubbi-2011-3


Montag, 07.02.2011

Grüße und Infos von Lasko und Bubbi

(E)Lasko, bei uns seit 2009; (Balko, genannt) Bubbi, bei uns seit 2010

Balko-Debi8

Ein Hallo aus Vreden

Heute melde ich mich mal wieder zu Wort, um über unsere Burschen zu berichten.

Es gibt sicherlich sooooo viel zu erzählen. Ich versuche, mich auf das Wesentliche zu beschränken, kann aber noch nicht sagen, wie lang das werden wird. ? Momentan (und klopf auf Holz - *toitoi*) geht es beiden gut.

Zu sehen an den beigefügten Fotos, die allesamt am Wochenende gemacht wurden.

Balko-Debi9
Das war in den letzten Wochen leider nicht immer so.

Ich hatte ja schon berichtet, dass unser "Haudegen" nach seinen absolut vorbildlichen ersten Wochen bei uns von einem Tag auf den anderen offensichtlich wohl in die extrem pubertäre Phase kam.                                 Seinen wunderschönen Zähnen ist einiges zum Opfer gefallen...

... sprichwörtlich auch einige unserer Nerven :-)...

... aber das war ja nun nicht alles.

Ich habe Dietmar mehrmals gefragt, ob Meta damals auch so extrem war und ich mich einfach nicht mehr erinnern kann - oder aber ob ich zwischenzeitlich einfach nur zu alt bin *grins*.

Zur Antwort auf meine Fragen bekam ich "nein" und "nein". - Oookay.

Der "kleine Herr" meinte, plötzlich "schon sooo groß" zu sein und ja auch "alles allein zu können", aber eben nur nach seinem Kopf. Augen und Ohren zu - und dann ab dafür.

Kommandos habe ich zwar schon mal gehört, aber die gelten ab sofort nicht mehr für mich, über Zäune kann ich springen und und und.

Also in einer Konsequenz dann wieder regelmäßig Geschirr und (Schlepp-)Leine und ab und an fast verzweifelte 2-Beiner, die sich damit "trösteten", dass diese Zeit vorbei gehen wird (und dass es auch anderen so geht, wie sowohl andere Hundehalter als auch Trainer berichteten...). Es hätte ja auch alles noch relativ harmlos sein können, wenn es da nicht diese eine bekannte und alles verändernde unschöne Millisekunde gäbe, die man sich nicht unbedingt wünscht.

An einem Morgen im November kam wirklich alles an unglücklichen Umständen zusammen, was es so "geben" kann... - ... ich bekomme es alles garnicht mehr zusammen. Frauchen für einen Moment abgelenkt...

... Bubbi auch - aber von anderer Seite - macht sich auf und davon (Ohren auf Durchzug) auf dem Weg zum großen Test, wie viele Schutzengel er denn wohl so hat und ob man mit ihnen obendrein auch noch pokern kann oder wie auch immer ich es nennen soll. Ende vom Lied: Ich durfte machtlos dabei "zusehen", wie der Kleine einfach mal eben so vor einen LKW "baselt".

Mein Herz ist mir stehen geblieben (alles andere wage ich nicht zu berichten, die Bilder in meinem Kopf reichen, haben mich nachts schon mehrmals wieder eingeholt und bleiben wohl auch, was es mir heute nicht immer leicht macht *seufz*).

Der Tierarzt war mit mir einer Meinung: Der Lütte hatte mindestens(!!!) 10.000 Schutzengel, ohne allerdings zu wissen, wie viele davon nun "verbraucht" sind. - Genau das haben wir ihm anschließend auch "gepredigt", sprich, dass er sich künftig also vorsehen soll, was seine "Schutzis" so anbelangt.

Er hatte Gott sei Dank keine inneren Verletzungen, keine Brüche; "lediglich" Prellungen, Schwellungen, ein paar kleine Wunden, aber auch einen Lungenriss. Er hat sich den ganzen Tag "weggepackt" (Lasko und ich haben an seiner Seite ausgehaart) und hat sich quasi gesund "geschlafen".

Abends hat er (mit einem - wenn auch positiv - wieder fassungslosen Frauchen) wieder mit Appetit gefressen, ist wieder aufgestanden und ist auch wieder (wenn auch vorsichtig und auf zunächst drei Beinen) rausgegangen etc. Der Riss hatte sich (Gott sei Dank!!!) wieder verklebt, also Entwarnung.

Und der Kleine könnte fast "spanischer Vegetarier" sein *grins*. Die Medizin, die wir ihm verabreichen mussten, hat er in Banane verpackt gieriger genommen als in Leberwurst verpackt :-)

Alles wurde von Tag zu Tag besser. Wir (inklusive Tierarzt) waren alle überrascht davon, wie schnell er sich "berappelt" hat...

... und wie zügig er auch wieder "Wildsau" spielen konnte, sprich mit Lasko durch den Garten toben, mit den Jungs Fußball spielen etc.

Unfassbar, aber wunderbar!

Seit Anfang des Jahres scheint diese extreme "Flegelphase" nun auch langsam (und hoffentlich) dem Ende zuzugehen (*toi toi*). Mal abgesehen davon, dass er Respekt vor Fahrzeugen mit 4 Rädern hat (hoffentlich bleibt es dabei) und auch deutlich mehr Respekt vor anderen Situationen...

... kann bzw. will er sich tatsächlich auch erinnern, dass es rund um ihn herum auch noch etwas (auch zu beachten) gibt und auch, dass er Kommandos schon mal gehört hat...

... er schaltet das Gehirn nicht mehr ab, er arbeitet mit...

... und kann Kommandos auch wieder befolgen anstatt sie zu ignorieren.

Seit dem 10. Januar sind wir nun wieder im Training.

Wir sind mit allen Grundkommandos wieder angefangen und er ist deutlich konzentrierter bei der Sache, lässt sich jetzt auch wieder mit "Komm" und Pfiff zurückholen...

... so gut, dass ich es (wenn auch mit gewaltig klopfendem Herzen) wieder gewagt habe, meine Angst beiseite zu schieben, ihm das Vertrauen zu geben und ihn zwar im Geschirr aber unangeleint mit zur Pferde-Stall-Arbeit zu nehmen...

... es klappt (KLOPF AUF HOLZ!!!).

Bubbi im Team mit dem Pferd werden dann die Übungen sein, wenn alles andere 300pro sitzt und es abends wieder länger hell ist, so dass wir draußen am Voltipferd und nachher am bzw. mit dem echten Pferd trainieren können.

Nun die Neuigkeiten vom Großen.

Der Kleine quasi genesen, da meinte wohl unser Lasko, dass es endlich an der Zeit wäre, nun deutlich mehr an Aufmerksamkeit für sich zu beanspruchen. Ich musste schon wieder die Luft anhalten.

Zusätzlich zum großen Geschäft Blut im Schnee.

Aber auch da dann Gott sei Dank Entwarnung: Es war "nur" ein Aftergeschwür. Und ich sag: Auch das ist nun (hoffentlich endgültig) durch-/ausgestanden (KLOPF AUF HOLZ!!!)

Es ist schon erstaunlich, wie "unwohl" unserem Lasko eigentlich immer wieder ist, wenn er sich vor der Tür des Tierarztes wiederfindet...

... wie sehr er uns aber vertraut...

... und alles immer absolut geduldig über sich ergehen lässt und anschließend froh wieder mit uns nach Hause fährt.

Ich befürchte, dass das mit seinen Ohren (wie "angedroht") chronisch ist. Es geht wieder los. Zwar nicht gewaltig - und mittlerweile erkenne ich gut die kleinsten Anzeichen. Und das Zeug, was er zuletzt bekommen hat, schlägt bei ihm innerhalb kurzer Zeit echt gut an. Wir werden auch das weiterhin "meistern".

Ansonsten ist Lasko mit seinem Job als "grunzende Knutschkugel" eigentlich rundum zufrieden.

Viel mehr will er einfach nicht :-)

Es scheint (und so wird es womöglich wohl auch sein), als habe er dieses erst ab seiner Zeit bei Frau Schwarze überhaupt kennen gelernt...

... und auch, als wenn er für den Rest seines Hundelebens nichts anderes will, als "Kuscheleinheiten" in sich "aufzusaugen" (natürlich auch "Toben" mit dem Kleinen, mal ein wenig Radfahren, mal mit raus zu den Pferden und so, aber so ein richtiges "Arbeitstier" ist er einfach nicht).

Balko-Debi10Balko-Debi11

(Die zwei bei ihrem täglichen Ritual: „Toben“ durch den Garten, sofern er noch einer bleiben sollte *grins*)

An kälteren Tagen zieht er es auch schon mal vor, auf dem Weg zum Stalldienst bei meinen Eltern vorbei doch die Zeit bei ihnen quasi "vor'm Ofen" zu verbringen (wissend, dass ich ihn anschließend wieder mit nach Hause nehme) und Bubbi und mich dann allein laufen zu lassen :-)

Und dann soll es auch einfach dabei bleiben...

Und wenn ich mir Laskos alte Narben so ansehe, dann frag ich mich immer wieder, was auch dieser Hund in seiner Vergangenheit erlebt hat, dass diese sichtbaren Narben geblieben sind...

... aber ich glaube, ich möchte es gar nicht wirklich so genau wissen...

... wir sind einfach nur froh, dass er - und nun auch der Kleine - bei uns sind...

... egal, was war, dass es nun heute eben nicht mehr so ist - das reicht.

Der "Kleine" ist auch garnicht mehr wirklich klein. Es fehlt nicht mehr viel bis zur Lasko-Größe. Er hat jetzt so knapp unter 60 cm Schulterhöhe (so gut ich eben halt messen konnte, weil mit Zollstöcken kann man ja spielen, warum sollten sie auch andere Funktionen haben?). Aber gewichtstechnisch hat er so ungefähr die Hälfte...

Lasko und Bubbi verstehen sich prächtig. Natürlich "prügeln" sie sich mal zwischendurch wie richtige Jungs...

Balko-Debi12
.. aber sie hängen richtig aneinander...

... und wir an ihnen.

Dank noch mal an Frau Schwarze, dass sie den "Kleinen" für uns unter ihre fürsorglichen Fittiche genommen hat und an Angelika, dass sie uns Mut für diese "Jungs-Anpaarung" gemacht hat (an alle Helferlein rundherum, ohne jeden nun einzeln namentlich zu erwähnen) - es war alles absolut richtig.

Auch an dieser Stelle noch einmal mein persönliches Fazit:

Ich würde es jederzeit wieder tun - und ich kann jeden nur nochmals dazu ermutigen.

Balko-Debi13

Balko-Debi14

Aboluter Respekt von meiner Seite und ein großes Danke für diese leidenschaftliche Arbeit.

Ohne diese würden viele dieser tollen Hunde das gleiche schlimme Ende haben...

Alles, alles Gute weiterhin.

Ich besuche euch auch jetzt noch jeden Tag.

Anja und der Rest der „2- und 4-Beiner-Meute“


20.12.2010

Liebe Pflegemammi, liebes Podencohilfe-Lanzarote-Team!

Wir 2 Ex-Spanier Lasko und (Balko, genannt) Bubbi

schicken sowas von verschneite Weihnachtsgrüsse an ALLE ! ! !

Lasko-Balko-2010-1

Auf ein erfolgreiches Jahr 2011.

Mögen alle Wünsche in Erfüllung gehen

und viele der Hunde-Kumpels neue und tolle 2-Beiner finden.

Liebe Grüsse

Pfote und "wuff"

Lasko-Balko-2010-2

Lasko-Balko-2010-3

      Lasko          und         Balko

Grüße natürlich auch von Anja & Dietmar:

Wir wünschen allen fleißigen Helferlein und den Hundis

rund um die Pflegemammi alles, alles Gute!!!

P.S.

Im nächsten Jahr werden "die Jungs" dann von den "kleinen Katastrophen" berichten,

die uns vor Weihnachten noch so passiert sind und uns abermals zu diversen Tierarzt-

Besuchen zwangen.

Aber jetzt und auch hoffentlich weiterhin (klopf auf Holz - toi toi toi) alles gut!!!

tschööö

 


ausrufezeichen-0024

Frauchen Anja hat eine wunderschöne Bildschirmpräsentation von Ihrem Lasko erstellt

 


12.06.2010

Hallo liebe Angelika, liebe Frau Schwarze,                                 

es ist wieder mal an der Zeit, ein "Hallo" aus Vreden hier zu hinterlassen.

Unserem Blondchen geht es nun endgltig wirklich gut. Nachdem vor einigen Wochen seine Ohren doch gesplt werden mussten, hat das und die anschlieende Behandlung endgltig seine Wirkung gezeigt. Gott sei Dank.

Danach ist er irgendwann urplötzlich "aufgepustelt" - und bei mir brach schon wieder die Panik aus - "Was kommt jetzt...?". Dann wurden meine Vermutungen, dass er eine Allergie haben könnte, immer stärker und ich bin einfach in die Apo gerannt und habe ihm Globullis geholt, die er nach anschlieender Absprache mit dem TA auch heute noch zweimal täglich von mir bekommt.

Und siehe da... - ... bis heute alles prima (auch die Ohren, eines bedingt scheinbar wohl das andere).

Ich hoffe mal, dass es endgültig dabei bleibt.

Elasko-HE34jpg

- Lasko in unserem Garten, der mal ein „Urwald“ werden „will“

Leider sind wir zwischenzeitlich ein "Nur-noch-Lasko-Haus".

Es ist mir immer noch unbegreiflich, aber es ändert nichts. Wir mussten unsere kleine Zicke mit viel zu jungen 7 Jahren ins Regenbogenland gehen lassen.....

Blondi hat allerdings gute Hundegesellschaft.

Die alte Dame ist noch am Hof - und in Kürze zwei weitere Jungs mit ihren jeweiligen Frauchen. Blondi und die zwei haben sich schon kennengelernt.

Elasko-HE5

- Lasko und unsere Hof-Seniorin Esme(ralda) -

Letzte Tage war es mal richtig spannend: Eine blonde Hovarvard-Dame, ein blonder Goldie-Mann und ein blonder Lasko. Bei den Flitzereien und Balgereien mussten wir drei Hundehalter-Damen schon schauen, zu wem noch welches Hundegewusel gehört :-)

Und anschließend haben uns diese zwei Hunde-Herren zum Weide-Abäppeln begleitet - und hatten BEIDE nichts besseres zu tun, als sich zwischendurch mal richtig lecker in Pferdekacke zu wälzen (wohlgemerkt) - da hatte ich vorübergehend einen "Schecken" :-) - und anschließend durfte ich feststellen, dass Pfützen zwar immer noch bedingt so eine Sache sind, aber Wasser aus dem Wasserschlauch was ganz was Feines...

Auch Reiter und Co haben immer wieder bekannte und neue Hunde dabei. Klappt fast immer (sofern die anderen nicht mit Keilerei beginnen). Wie kann es auch anders..... Er hat einfach ein ausgesprochen gutes Sozialverhalten. Sowohl anderen Hunden als auch Menschen gegenüber.

Er ist halt nur ein wenig "paddelig" :-) - aber auch das ändert nichts an seinem Charme. Halt ein ganzer Pfundshund (in echt ca 72 davon).

Nochmals danke, dass er bei uns sein darf.

Weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

Mit Gruß, Huf und Wuff

Anja & Co.


14.01.2010

Elasko-Januar-09-1
Elasko-Januar-09-2

 


19.12.2009

Hallo!!!                                                            

Lieben Dank für die Grüße.

Aus Vreden schöne Weihnachten und alles, alles Gute für das neue Jahr 2010!!!

Wie man sehen kann, sind Pfützen immer noch nicht sein "Lieblingsplatz"...

lasko-12-2

lasko12-3

... nur "fliegen" ist schöner...

... und wenn man bei minus 5 Grad draußen war und beim Pferdeweidenabäppeln und Pferdefüttern geholfen hat (zumindest in der Form, Kraftfutterpröffkes zu "mopsen")...

lasko12-4

lasko12-1

... dann wird man gaaanz schön müde um muss sich erst mal schlafen legen
(liegt mir grad zu füßen und "schnorchelt" vor sich hin), aber für ein Foto reicht es noch schnell :-)

Und bevor ich wieder Romane schreibe :-) - mache ich jetzt Schluss (markante Dinge schreibe ich aber immer noch ins (E)-Lasko-Tagebuch *grins*)

Ganz, ganz liebe Grüße und ein Huf und Wuff
Anja und "Anhang"

 

 


09.11.2009

Ein Hallo aus Vreden!                                                  

Nach der ersten Woche mit unserem neuen Familienmitglied Lasko nun Infos und Fotos von unserer ersten gemeinsam Woche (mit zwei schnarchenden Hunden zu Füßen rechts und links) - in Form eines kleinen Lasko-Wochen-Tagesbuches.
Und auch ein paar Fotos von unseren Wuffs (bevor man sich näher kam, als man sich näher kam und wo man sich so langsam ab und zu mal "nahe" ist) :-)

Lasko-Wochen-Tagebuch:
Nachdem ich stundenlang unterwegs war, kam ich in einem neuen und kalten Land an. Ich durfte endlich rennen, meine Beine vertreten und alle Notdurften verrichten. Dann musste ich neben neuen 2-Beinern auch noch wiehernde 4-Beiner kennenlernen und solche, die so aussehen wie ich, Meta und Esmeralda.
Mit Meta lebe ich ab sofort zusammen

Elasko-HE1

Esmeralda lebt bei den 2-Beinern nebenan.
Die 2-Beiner, bei denen ich lebe, haben gesagt, dass sie mich nicht Elasko, sondern Lasko nennen. Damit kann ich leben.
Am ersten Abend beim Fressen gab's echt einen dicken Einlauf von meiner neuen 4-beinigen Mitbewohnerin, nur weil ich mal kurz 'nen längeren Hals Richtung Metas Napf gewagt habe. Ganz schön pingelig, die Dame.
Dann auch noch "Neins" von den 2-Beinern, weil ich mal die ein oder andere Couch etwas näher "inspizieren" wollte. Völlig übertrieben und unverständlich. Aber die zwei bleiben dabei. Ich werde mich wohl fügen müssen, es aber vielleicht doch noch mal versuchen irgendwann…?
Und dieses ständige Gejucke!!!
Aber die neue 2-Beinerin hatte was zum Sprühen und zum Kämmen - und schmierte auch am laufenden Meter meine noch nicht völlig abgeheilten Blessuren ein plus die, die ich mir schon zugezogen habe. Manchmal passiert mir einfach sowas. Ich drehe mich um und haue mir den Kopf vor einen Schrank
oder so. Und der Schrank, der hat da vorher nicht gestanden, ich schwöre.
Die 2-Beiner sagen deshalb auch schon mal "Tollpatsch" zu mir.
All das mit dem Sprühen und Kämmen wiederholte sich ständig: Sprühen und Kämmen, Kämmen und Sprühen und noch einmal undundund.
Dann kam noch dieses ständige Fegen, Wischen, Wäschewaschen und so dazu.
Aaaber, es wurde tatsächlich besser.
Das Jucken nahm ein Ende, nichts Schwarzes hüpfte mehr über meinen Körper und endlich durfte ich endgültig meinen neuen Schlafplatz einweihen. Nach der Juckerei kamen Ohrenschmerzen, aber auch dafür hatte die 2-Beinerin was in ihren Schränken. Schränke und Laden inspizieren ist übrigens auch
superspannend. Die sagen sogar, ich sei neugierig und wie ein "Mädchen". Da kann doch was nicht stimmen.
Der Garten ist groß, aber besser gefallen mir doch die Besuche mit Meta und den 2-Beinern auf dem "Kamp", wie die 2-Beiner immer dazu sagen. Da gibt es noch mehr spannende Gerüche.
Aber merkwürdig ist es schon. Es ist kalt, es ist nass. Meta wuselt durch Pfützen, igitt, sowas kommt für mich einfach nicht in Frage (zumindest noch nicht), die kann man doch überspringen. - Und warum lachen die 2-Beiner nur und fragen, ob ich ein "Wasserhund" bin oder nicht?!?
Die Leine wurde immer länger und zwischenzeitlich darf ich auch schon ohne Leine laufen. Wenn die 2-Beinerin pfeift, dann muss ich kommen, aber das ist schon Okay, Meta tut's ja auch. Außerdem gibt es dann ein Lob, einen Krauler und manchmal sogar ein Leckerchen.
Die Besuche nebenan sind auch immer spannend - und zwischenzeitlich verstehe ich mich auch mit Esmeralda besser.
Und hier bekommen wir auch Besuche. Die Kinder sind nett zu mir und finden mich ganz toll, sagen sie. Und Fußball-Spielen kann ich auch ganz toll (und den Ball auch ablegen, wenn ich denn muss *seufz*). Aber ich bin ja auch ein netter Blonder *zwinker*. Da sagen die 2-Beiner auch schon mal "Charmeur,
Schleimbacke" zu mir. Naja, wenn's doch hilft. Sie sagen auch Kampfschmuser" zu mir. Jaaa, Schmusen kann ich auch, aber so was von.

Elasko-HE2

Kuscheln mit Meta und den 2-Beinern gefällt mir, am allerliebsten würde ich mich ja sogar bei der
2-Beinerin auf den Schoß setzen, wenn sie sich zu uns auf den Boden setzt.
Einmal habe ich es auch getan, aber ich bin wohl doch schon ein bisschen zu groß und zu schwer dafür. Leider, weil schön ist es wohl. Und leider hat sie auch nur zwei Arme. Da bleibt nur einer für mich.
Die 2-Beinerin hat gesagt, dass ich vielleicht irgendwann mal mit "darf" bei einem Ausritt, wenn ich gut höre. Ausritt? Und von Schnee reden die auch.
Ojeee. Was ist das denn alles schon wieder??? Es ist und bleibt spannend in meinem neuen Zuhause.
Ich werde euch vielleicht beizeiten mehr erzählen von da, wo ich jetzt bin.
- Pfote, euer Lasko (soll euch auch von allen anderen lieb grüßen) -

Elasko-HE3