Misshandelt, ausgehungert, ein Häufchen Elend - so haben wir Ramos aufgenommen
Durch die Zuwendung der Pflegemami hat Ramos sich zu einem wunderschönen Podenco entwickelt und auch schnell ein Zuhause gefunden ..............................................

Ramos-totung       Ramos5

22.12.2014

Frohe Weinachten und ein Guten Rutsch ins neue Jahr.
Meine zwei Podenco’s geht es richtig gut. Lissy ist mittlerweile schon eine Oma, aber sie hat immer noch Lebensmut.
Habe niemals bereut dass ich mich für eine solche tolle Rasse entschieden habe.
Im Anhang noch zwei Fotos von meinen treuen Begleitern.

Ramos6

Ramos7


22.04.2009

An alle die sich freuen,                                               

gestern ist "Ramos", der jetzt "Henry" heißt, bei uns eingetroffen. Die Freude war übergroß. Wir möchten uns hier noch einmal bei allen bedanken, die das möglich gemacht haben. Besonders bei Frau Bonk und Frau Beckhoff und natürlich Frau Schwarze und viele Grüße an die super Pflegestation und alle Helfer. Schön, dass es Sie alle gibt.

Ramos3

Ramos2

Ramos4

Henry ist der tollste Hund, den wir uns vorstellen können. Wir haben es heute sogar geschafft, dass Henry in seinem Korb liegt und noch vor uns schläft.Wir haben alle (Henry, Lissy und der Rest der zweibeinigen Familie) heute so ausgelassen im Garten gespielt, dass sogar der jüngste Podenco irgendwann die Segel streichen muss und erschöpft aber hoffentlich überglücklich in seinem Körbchen oder auf dem Sofa einschläft. Ich glaube, bis zum Sofa hat es Henry heute nicht mehr geschafft.

Seinen erster Tag bei uns könnte Henry vielleicht so beschreiben:

"Habe heute Nacht mit meinem Herrchen auf dem Sofa geschlafen. War ganz in Ordnung. Ich glaube allerdings, dass mein Herrchen schnarcht. Habe ihn heute Nacht mal mit der Nase angestoßen. Hat dann Gott sei Dank auch gleich mit der Schnarcherei aufgehört (und mich weiter gekrault).

Frühstück war okay. Der Hund, der schon da war heißt Lizzy und hatte wohl gestern ein T-Shirt an, auf dem "Zicke" stand. War glaube ich beleidigt und hat mit dem Frauchen eine Nacht im Schlafzimmer verbracht.

Heute morgen ist alles in Ordnung. Das ist doch eine sehr netto Podenco-Frau, die mich auch schon beim Bellen kräftig unterstützt. Wir liegen auch schon zusammen auf der Decke. Ist glaube Sie ist doch von meinem Charme ganz hin und weg.

Dann habe ich vom Nachbarn noch ein paar Leckerchen bekommen. Scheint auch ganz in Ordnung zu sein.

Mein Herrchen ist dann lange mit mir spazieren gegangen. Natürlich war Lissy dabei. Ich habe heute so was komisches endeckt. Hat mich in die Nase gepiekt. Herrchen sagt, das war eine Distel. Blödes Ding. Da bin ich dann lieber komplett drübergehüpft. Hat dann auch nicht mehr so gestochen.

Dann habe ich noch so etwas Komisches gesehen, hatte Flecken so wie ich, war aber ganz schön groß. Herrchen sagt, war eine Kuh. Habe ich natürlich erst mal angeguckt. Bellt aber nicht. Komisches Ding.

Dann gab's Mittagessen. War ganz okay.

Kauknochen und Schweineohr auch. Die übrigen Leckerchen waren so schnell runter, weis ich nicht mehr genau, was das war.

Versuche ich mir morgen zu merken.

Ach so, habe heute auch gebadet. Herrchen hat das gemacht. Wir beide standen wie echte Kerle unter der Dusche. Mein Fell glänzt jetzt wie "Speckschwarte", sagt mein Frauchen.

So, nach dem Abendbrot mache ich dann ein kleines Nickerchen. Na ja, vielleicht auch ein größeres, wahrscheinlich durch bis morgen früh.

Frauchchen sagt, ich bin der tollste Kerl. Meinem Charme kann man nicht wiederstehen. Alle sagen, ich bin ein Traum von einem Hund. Was auch immer das ist. Jedenfalls werde ich ganz dolle gestreichelt und verwöhnt. Alle wollen mich sehen und sagen: "Was für ein hübscher Kerl!" Tjscha, echt Podenco eben.

Wenn Ihr in der Nähe seit, könnt ihr mich gern mal besuchen. Bei Frauchen gibt es immer Kaffee und Kuchen (bei Herrchen auch).

Melde mich wieder. Bis bald

Euer Henry (Herrchen sagt auch manchmal "Sir Henry" zu mir, aber nur, wenn ich versuche, Essen vom Tisch "zu beamen". Guck ich zwar ganz lange an, klappt aber nicht immer.)