11.12.2016

Liebe Lucia, liebe Frau Schwarze!

Wir freuen uns über die lieben Weihnachtsgrüße und senden auch nach Oberösterreich und auf die ferne Insel alle guten Wünsche für das nächste Jahr und ein gesegnetes Weihnachtsfest!

Maxi-o-HE26

Maxi geht es prima, wir haben ihn sehr lieb.

Herzlichst, Julia


25.12.2015

liebe Weihnachtswünsche

Maxi-o-HE25


03.12.2012

Liebe Frau Schwarze!

Hoffentlich geht es dir gut.
Wir denken oft an dich - weil du dich so lieb um die vielen armen Hunde kümmerst.
Mir geht es jedenfalls gut! Ich bin jetzt ein großer Hundebruder: Meine Menschenschwester Ida ist im Juni auf die Welt gekommen und jetzt machen wir fast alles zusammen.
Sie hat viele bunte Spielsachen, aber ich spiele trotzdem immer nur mit meinen eigenen. Und wenn mein liebster Besuch kommt, führe ich ihn gleich zu ihr. Ich passe gut auf und jetzt sind wir eine richtige Familie.
Im März werde ich schon 3 Jahre alt. Zwei Geburtstage habe ich also schon in St. Pölten verbracht. Da machen wir immer besonders schöne Ausflüge und es gibt Torte aus Gelee - aber ohne Erbsen, die spucke ich nämlich immer aus weil sie mir nicht schmecken.
Ich freue mich schon auf den Schnee, den gibt’s ja da, der ist mir lieber als der Regen. Manchmal geht er mir sogar bis zum Bauch!

Maxi-o-HE15

Maxi-o-HE14

Maxi-o-HE20

Maxi-o-HE19

Maxi-o-HE23

Maxi-o-HE16

Maxi-o-HE21

Maxi-o-HE17

Maxi-o-HE24

Jeden Tag geht mein Herrdi mit mir laufen und ich habe viele schöne Hobbies:
Spazierengehen, mit meinen Nachbar-Hunden spielen, Beindis im Garten vergraben, mit meiner Familie kuscheln und Bauchi kraulen, zum Beispiel.
Ich kann ur brav sein (bin ich eigentlich eh immer). Zum Beispiel wenn wir beim Heurigen sind, da ist meine größte Motivation: Das Geselchte.
Gerne fahre ich auch mit zu den Großeltern in ihr Wochenend-Haus. Dort ist auch ein großer Garten und man kennt mich im Dorf, von den Nachbarskindern wird das Haus “Maxi-Haus” genannt.

Danke für Alles und ich wünsche mir ein bisschen Ruhe für dich weil du immer so viel zu tun hast!
Bussi von Deinem Maxi


13.10.2010

Liebe Frau Schneider!                                                

Sorry für die späte Antwort - war total mit lernen beschäftigt.
Jetzt bin ich jetzt Dipl. Sozialpädagogin und bereits seit Mitte September 2010 arbeite ich in einem Kinderheim. Halbtags, also 25 Wochenstunden - Montag bis Freitag von 14:30 - 19:30. Da kann ich bis Mittags noch mit Maxi spazieren gehen und dann holen ihn meine Eltern ab, für die Maxi ein Enkelkind ist :-) Alles dreht sich um den kleinen Racker ;-)
In der Hundeschule von Animal Learn macht er große Fortschritte. Er kann sogar schon "komm-warte-weiter" =) Die Trainerin zeigt am liebsten mit ihm alle Übungen vor, weil er auf Anhieb alles checkt *stolzbin* Er ist ein richtiger Wiffzack!
Jetzt ist er allerdings schwer pubertär und macht sowieso, was er will.
Im Anhang ein paar aktuelle Fotos vom Buben, einige von der Hundeschule!

Maxi-o-HE13

Maxi-o-HE12

Maxi-o-HE11

Maxi-o-HE10

Ich hoffe, Ihnen geht es auch gut und Sie haben einen schönen Herbst,

Alles Liebe
Julia


 

11.08.2010

Unser Hundebube MAXI – Familienmitglied auf 4 Pfoten

Maxi-o-HE1

Maxi-o-HE2

Unser Freund seit erster Sekunde, ein vertrauter Begleiter, ein liebenswürdiger Clown, ein zahnendes Kind, ein aufmerksamer Wächter, ein lustiger Spielgefährte, ein kuschelbedürftiges Hundebaby wurde uns vom Schicksal gegönnt. Es ist, als würden wir uns ewig kennen dieses Gefühl war schon am Flughafen ganz präsent. Mit Tränen in den Augen haben wir ihn erwartet – nervös und ungeduldig. Da ko men einem Wochen wie Monate vor

Maxi-o-HE3

Maxi-o-HE4

Maxi-o-HE5

Wenn man auf jemanden wartet und alles vorbereitet hat und sich ganz auf diesen Jemand einlassen will; Täglich betrachteten wir sein Foto – ein bisschen wie werdende Eltern das Ultraschallbild ihres Babys betrachten. Es war von Anfang an klar: Maxi ist ein Teil von uns – und so wollen wir ihn behandeln und so wollen wir ihm Geborgenheit, Liebe und ein Zuhause bieten

Maxi-o-HE6

Maxi-o-HE7

Maxi-o-HE9

Nun ist er ca. 3 Wochen bei uns und es haben sich schon ein paar Leidenschaften herauskristallisiert: Muscheln und trockene Blätter sammeln, Frauchens Unterwäsche und Socken (vorzugsweise frisch gewaschen!) ins Körbchen tragen, am Bauch kraulen lassen und schnell mit Herrchen und Frauchen durch die Wiesen laufen.

Durch die anfängliche Umstellung war der kleine Kerl ganz schön belastet – was wahrscheinlich auch der Auslöser für seinen Husten war; Der ist jetzt dank Tierärztin beinahe schon ganz verschwunden. Dann trinkt man eben mit dem Frauchen Kamillentee und schlemmt Hühnerfleisch mit Reis J Das mit der Verdauung klappt aber ganz prima.

Auch das Schlafen außerhalb des Schlafzimmers ist für unseren „Buben“ kein Problem mehr – Angst muss er vor uns und bei uns keine haben – wir sind froh, dass er das weiß.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Frau Schneider und Frau Schwarze für alles bedanken: Für ihr Engagement, fürs Zuhören, fürs Tipps geben, fürs Retten der Vierbeiner.

ES IST GANZ WERTVOLL, WAS IHR MACHT – BITTE MACHT WEITER !!!!

Alles Liebe und Gute auch von unserem Maxi

Julia & Christoph aus Niederösterreich