14.10.2016

Liebe Frau Schneider, liebe Frau Schwarze und liebes Team der Podenco-Hilfe-Lanzarote e.V,

wie ich Ihnen ja bereits telefonisch mitgeteilt habe, gibt es schlechte Neuigkeiten von unserem lieben Frechdachs Teo.
Teo ist am vergangenen Donnerstag im Alter von 5 Jahren und 10 Monaten völlig unerwartet und ohne Krankheitsvorzeichen verstorben.
Mittags hat er noch, wie immer, ausgiebig mit seinem Hundekumpel Roc gespielt und 3 Stunden später habe ich ihn im Sterben liegend vorgefunden.
Trotz schnellen Handelns war nichts mehr zu machen.
Die Tierärztin vermutet einen vorher unerkannten Tumor der Milz welcher gerissen sei und Teo innerlich verbluten liess.
Teo hat nicht leiden müssen, er hat keine Schmerzen gehabt und wir konnten uns von ihm verabschieden.
Gut für unseren Hundebub und uns war, dass sein geliebtes Herrchen "noch rechtzeitig" bei ihm war um sich verabschieden zu können.

Wir haben 5 Jahre mit unserem "Bubi" verbringen dürfen, es waren unglaublich schöne und intensive Jahre.
Teo hat unser Leben auf den Kopf gestellt und uns schlußendlich sehr viel über uns selbst beigebracht.
Er hat uns gezeigt wie sehr es sich lohnt  Zeit, Geduld und Nerven in eine Fellnase zu investieren.
Er hat es tausendfach zurück gegeben, seine Liebe und sein Vertrauen in uns war der allerhöchste Lohn.
Er hatte wunderschöne bernsteinfarbene Augen und sein Blick sprach für sich.
Teo hat es geschafft uns jeden Tag zum Lachen zu bringen, er war das pure Leben und hat damit unser Haus erfüllt.
Jetzt, nachdem er nicht mehr da ist, erkennen wir erst welche bedeutende Position er auch in unserem Hunderudel inne hatte.
Unser Haus ist sehr still geworden und die Trauer hängt auch über unseren beiden Hunden Paul (Labrador) und Roc (Podenco-Andaluz Mix).
Wir haben beiden die Möglichkeit gegeben sich von Teo zu verabschieden und sie waren bei seiner Beerdigung dabei.
Insbesondere Pauls Abschied mit Wimmern und Anstubsen seines toten Kumpels war wirklich herzzerreißend.
Er hat Teo vom ersten Tag an begleitet und hat ihm damals immens geholfen in seinem neuen Leben anzukommen.
Seitdem waren die beiden unzertrennlich.

Unsere Erinnerungen an unseren vorwitzigen frechen Schmeichler bringen uns immer und immer wieder zum Lachen.
Teo war für uns der "perfect match" und hinterläßt viel viel mehr als nur Liebe und Verbundenheit, Trauer und Sehnsucht.

Wir haben uns sehr schnell entschieden wieder einem Hundekind aus einer Tötungsstation ein Zuhause zu geben.
Bei unserem letzten Hund hatten wir uns 1 1/2 Jahre Zeit gegeben um zu trauern und haben dann festgestellt das es völlig egal ist
wie lange wir uns Zeit nehmen, die Traurigkeit und die Sehnsucht über den Verlust werden zwar etwas weniger, bleiben aber.
Wir wollen und können keinen unserer Hundebuben ersetzen, aber was wir können ist einer weiteren Fellnase eine Chance auf Leben zu geben.
Ein neuer Freund und Wegbegleiter heißt nicht den anderen ersetzen zu wollen.
Wenn man sich dessen bewußt ist wartet man nie wieder 1 1/2 Jahre.

Wir sind Ihnen, den Mitarbeitern der Podencohilfe Lanzarote e.V., unendlich dankbar. Sie arbeiten unermüdlich gegen all das Unrecht das den spanischen Vierbeinern wiederfährt und geben so vielen armen Kreaturen die Möglichkeit auf ein neues Leben voller Liebe und Fürsorge was die meisten vorher nie kennen lernen durften.
In jedem der oftmals langen Telefonate mit Mitarbeitern der Organisation spüre ich die Hingabe und oftmals auch Verzweiflung über das Gefühl wie Don Quichote "gegen Windmühlen zu kämpfen".
Ihre Arbeit ist so unsagbar wertvoll.
Jedes einzelne gerettete Leben verändert etwas in dieser Welt, und die Welt verändert sich für jedes dieser Leben.
Unser Leben und das unseres Teos haben Sie verändert.
Ohne Sie und Ihre Arbeit wären die letzten 5 Jahre mit Sicherheit nicht so "bunt" und erfüllend für uns gewesen.

Es senden Ihnen ganz Liebe und sehr traurige Grüße

Diana, Dietmar und Lilly, Paul & Roc

P.S.: anbei schicken wir Ihnen noch ein paar Fotos von Teo und seinem Rudel

Teo-2011-HE15

Teo-2011-HE10

Teo-2011-HE11

Teo-2011-HE12

Teo-2011-HE14


20.10.2011

Hallo Frau Bonk, hallo liebes Team der Podenco-Hilfe.                           

Es sind nun gut 2 Monate vergangen seit wir Teo am Flughafen Hannover abgeholt haben.

Wie sagt man so schön..."Aller Anfang ist schwer!" ...und genau so gestalteten sich auch die ersten Wochen mit Teo.

Er hatte Anfangs vor wirklich allem panische Angst. Er kannte ja nun rein gar nichts. Schwierig für uns war auch das er in keinster Weise "bestechlich" war. Allerdings rettete uns seine Neugier :). Es wird alles untersucht...und leider auch angekaut :( Ich weiss nicht was wir ohne unseren Labrador Paul gemacht hätten. Er war sehr geduldig mit Teo und hat gewartet bis der Kleine auf ihn zu kam, aber als das Eis gebrochen war gings richtig los. Teo orientierte und orientiert sich auch heute sehr an Paul. Was Paul macht, macht Teo auch. Paul gibt Teo viel Sicherheit und somit ist alles Neue nur noch halb so schlimm für unseren Kleinen. Wir freuen uns über jeden noch so kleinen Fortschritt den Teo macht.

Teo-2011-HE2

Teo-2011-HE3

Teo-2011-HE5

Mittlerweile knottert er auch Besucher nicht mehr an. Anfangs hatten wir ein bischen Angst um unsere Besucher, da er versuchte zu schnappen. Aber wir haben das sehr intensiv mit ihm geübt und mittlerweile freut er sich sogar über Besuch. Er lässt sich nach wie vor nicht von fremden Menschen anfassen, das ist ihm einfach nicht geheuer.....aber selbst das wird besser. Besonders toll ist es das er nun langsam aber sicher anfängt zu hören. Auch fängt er langsam an sich zunehmend an uns zu orientieren. Er ist einfach ein Hund der viel Zeit und Geduld benötigt. Erzwingen kann man bei ihm rein gar nichts, und das wollen wir auch nicht.

Er ist perfekt genau so wie er ist und wir haben jeden Tag sehr viel Freude an unserem Frechdachs :)

Er hat sich dem Bewachen unseres Grundstücks verschrieben. Den Job hat er sich ausgesucht und verfolgt ihn mit Eifer und Hingabe. Dabei muss er noch lernen zu unterscheiden zwischen Nachbarn und gänzlich Fremden...

Beim Gassi gehen stürzt er sich voller Freude ins Feld und gräbt nach Mäusen...neulich hatte zum Leidwesen des Mäuschens, auch Erfolg :(

Mit anderen Hunden ist Teo super sozial, was die Kontakte zu anderen Gassi-Gängern jedesmal zum riesen Spass werden lässt.

Wenn man sich Teo so anschaut sieht er fast aus wie die Mini-Ausgabe eines Kangals. Er wächst und gedeiht zwar fleissig, aber im Gegensatz zum Kangal hat er einen eher zierlichen Körperbau. Wir schätzen das er in etwa die Höhe von Paul (68 cm Schultermaß) erreichen wird. Im Moment ist Teo 9 Monate alt, wiegt stolze 23 kg und hat eine Schulterhöhe von etwa 55 cm. Trotz des leichten körperlichen Nachteils, hält er unseren Paul schwer auf Trab. Die zwei spielen oder kuscheln fast den ganzen Tag :)

Teo-2011-HE7

Teo-2011-HE1

Teo-2011-HE6

Teo-2011-HE4

Teo-2011-HE8

 

Nun hat sich Teo an uns und sein neues Leben gewöhnt. Jetzt möchten wir gerne zum nächsten Schritt übergehen und die Junghundgruppe einer sehr guten Hundeschule mit ihm besuchen.

Zusammenfassend gesagt, sind wir absolut glücklich mit unserer Entscheidung Teo ein Zuhause zu geben und würden es auch immer wieder so machen :) Unsere kleine Familie ist jetzt komplett und wir leben das Leben mit zwei Fellnasen an unserer Seite, genau so wie wir es uns gewünscht haben. :)

Wir melden uns bald wieder mit Neuigkeiten von unserem Frechdachs :)

Ihnen allen Alles Liebe und vielen Dank für Ihre großartige Arbeit.

Diana, Dietmar, Paul & Teo