Banner PHL3

Colby und Flo, von ihren Besitzern herzlos in der Tötungsstation entsorgt.... dürfen nun zusammen glücklich sein

Colby-toetung

Flo-toetung

Flo-Colby-HE4

17.01.2013

Hallo Frau Schwarze, hallo Frau Bonk,

erstmal vielen lieben Dank für die Weihnachtsgrüße. Wir hoffen auch sie hatten ein schönes Weihnachtsfest

 Unser Haus ist inzwischen gebaut und wir sind fleißig mit dem Innenausbau beschäftigt, da wir Ende Januar einziehen wollen. Damit Colby und Flo nicht so lange alleine sein müssen, wenn wir mal länger arbeiten müssen, haben wir inzwischen eine tolle junge Familie gefunden, die sich in der Zeit um unsere Zwerge kümmern. Sie leben auf einem Bauernhof mit 4 eigenen Hunden (von franz. Bulldogge bis Bernhardiner ist alles dabei), Ponys, Ziegen, Katzen und ihrem kleinen Sohn. Grade für Flo ist das toll, da er vor allen Fremden (egal ob Hund oder Mensch) erstmal sehr unsicher ist. Da ist der Umgang mit anderen (vor allem auch großen) Hunden ganz gut. Der kleine Sohn der Familie kann auch problemlos mit beiden Hunden spielen, wobei Flo wenn das Kind zu hektisch ist, schon mal nervös wird und leicht zuschnappt. Aber er tut ihm nicht wirklich weh. Es ist sehr mühselig ihm die Beißhemmung anzutrainieren. Ich habe den Eindruck, das er bisher nicht wirklich viel gute Erfahrungen mit Menschen gemacht hat. Er ist auch beim Kommandos lernen eher langsam, was aber zum größten Teil daran liegt, das er immer sehr unsicher ist. Er macht lieber gar nichts, als irgendetwas falsches. Aber auch da machen wir langsam Fortschritte. Flo ist auch ein kleiner Ausbrecherkönig. Egal ob unterm Zaun durch oder oben drüber, er schafft das auf jeden Fall. Allerdings läuft er nicht weit. Wenn er aus dem Garten abhaut, dann rennt er einmal ums Haus und wartet vor der Haustür. Sehr seltsam. Colby ist nur einmal aufs Feld hinterm Haus gesprungen und hat gemerkt, das er alleine nicht mehr zurückkommt. Seitdem hat er das nicht mehr getan

Flo-Colby-HE8

Flo-Colby-HE9

Flo-Colby-HE10

Flo-Colby-HE11

Flo-Colby-HE12

Flo-Colby-HE13

Flo-Colby-HE14

Flo-Colby-HE15

Flo-Colby-HE17

Flo-Colby-HE18

Flo-Colby-HE19

Flo-Colby-HE21

Flo-Colby-HE24

Flo-Colby-HE26

Flo-Colby-HE27

Flo-Colby-HE29

Flo-Colby-HE28

Flo-Colby-HE30

Der Winter hat Flo am Anfang ziemlich hart erwischt. Er hatte ja sehr dünnes Fell. An den Beinchen konnte man sogar die Haut durchschimmern sehen. Deshalb haben wir ihm am Anfang immer einen kleinen Mantel angezogen. Inzwischen hat er aber ein schönes dichtes Fell bekommen und kann jetzt auch ohne Mantel im Schnee toben, den er übrigens unheimlich toll findet. Colby hatte von Anfang an kaum Probleme mit der Kälte.

Insgesamt finde ich die beiden immer noch sehr pflegeleicht. Nur wenn man beim Gassi gehen andere Hunde trifft, wird es etwas stressig, da Flo immer noch ausflippt, knurrt und bellt wie verrückt. Sobald wir umgezogen sind, werden wir daran gezielt mit einem Trainer arbeiten, da in der neuen Nachbarschaft wirklich unheimlich viele Hunde wohnen. Momentan lasse ich Flo deshalb auch nicht frei laufen, da ich nicht mit Sicherheit sagen kann, ob die Aggression, die er an der Leine zeigt nicht auch freilaufend auftritt. Das will ich nicht riskieren. Aber ich bin zuversichtlich, das sich das mit dem entsprechenden Training auch noch bessert. Insgesamt ist Flo schon deutlich sicherer geworden. Viele Dinge, die ihn anfangs in Panik versetzt haben, sind ihm inzwischen völlig egal oder er läuft zumindest nicht mehr weg und versteckt sich (zischende Sprudelflaschen und Staubsauger zum Beispiel).

Was meiner Ansicht nach auch langsam besser wird, ist das permanente Betteln am Tisch. Man wird zwar immer noch beim Essen beobachtet, aber man wird zumindest nicht mehr ständig belästigt. Ein echter Fortschritt würde ich sagen.

Im Anhang finden sie noch ein paar Fotos, die ich am Wochenende gemacht habe.

 

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal

Anja, Frederik, Colby und Flo


15.08.2012

Hallo Frau Bonk,

nach etwas mehr als einer Woche hier mal der erste Zwischenbericht.

Zunächst zu Flos Gesundheitszustand. Da mir Frau Schwarze nichts zu seinem Beinchen sagen konnte, sind wir am Freitag direkt zum Tierarzt gegangen. Die Schwellung stammt von einem alten vermutlich unbehandelten Bruch, der jetzt durch die erhöhte Belastung (Laufen, rumtoben usw.) anschwillt. Er entlastet das Bein wann immer es geht und humpelt auch recht häufig, aber beim Spielen oder übers Feld jagen lässt er sich davon nicht stören. Der Tierarzt war auch ganz begeistert wie lieb er beim Röntgen war. Er meint hier sollte man erst mal nichts tun, solange er nicht wirklich eingeschränkt ist dadurch.

Also nichts schlimmes

Nun zum Allgemeinen:

Beide Hunde waren stubenrein als sie bei uns ankamen. Flo ist recht zurückhaltend, aber zumindest uns gegenüber nicht ängstlich. Mit Colby tobt er als hätte er nie was anderes gemacht. Sie laufen artig an der Leine, obwohl Colby noch lernen muss nicht zu zerren. Flo ist da doch deutlich gelassener. Die Eingewöhnungsphase haben sie beinahe komplett übersprungen. Sie haben sich gleich am ersten Abend benommen als wären sie schon immer bei uns gewesen. Als erstes wurde der Garten erkundet und das nach dem langen Flug dringend notwendige Geschäftchen erledigt. Dann wurde das extra für die beiden genähte riesengroße Körbchen in Besitz genommen und die Spielsachen untersucht. Ich hatte auch gleich Fressen und einen großen Napf mit Wasser aufgestellt. Das Futter war innerhalb weniger Minuten komplett vertilgt. Die Futterumstellung lief Problemlos ab. Kein Durchfall oder ähnliches.

Gleich am ersten Abend kam der Bruder meines Freundes zu Besuch. Seine Neugier ließ ihm doch keine Ruhe. Auch er wurde freundlich von den beiden aufgenommen. Überhaupt sind sie zu allen Leuten nett. Wenn‘s ein Leckerli gibt natürlich erst recht.

Letzten Sonntag haben wir dann zum ersten Mal Hundebesuch bekommen. Auch Pudeldame Maggie wurde interessiert aufgenommen. Anschließend ging es dann zusammen mit Maggie und ihren Besitzern Gassi durch die Felder, durch den Wald und an einem See vorbei. Dabei waren die beiden nicht zu halten und schwammen begeistert darin herum. Sie sind auf jeden Fall beide kleine Wasserratten.

Wir sind auch schon fleißig dabei Kommandos zu üben. Sitz klappt schon ganz gut.

Am Montag haben sie dann ihre erste lange Autofahrt absolviert. Wir sind zur Endbemusterung für unser Haus nach Coswig in Sachsen-Anhalt gefahren. Haben dort im Hotel übernachtet und waren dann am Dienstag den ganzen Tag beim Hausbauer um die Ausstattung fürs Haus auszusuchen. Zu Beginn der Fahrt hat Colby sich ein bisschen bemerkbar gemacht, aber irgendwann hat er sich genau wie Flo einfach hingelegt und geschlafen. Als wir ankamen sind wir dann erstmal eine schöne große Runde Gassi gegangen, um anschließend ins Hotel einzuchecken. Auch im Hotel waren sie lieb, haben nicht gebellt oder irgendwas kaputt gemacht. Am nächsten Morgen sind wir dann ganz früh aufgestanden, um nochmal ausgedehnt spazieren gehen zu können, bevor wir um 8:00 unseren Termin hatten. Die Damen, die sich um unsere Bemusterung gekümmert haben, waren ganz begeistert von unseren Süßen. Es gab natürlich sofort ein Schälchen mit Wasser und sie durften in der gesamten Ausstellung ohne Leine rumlaufen und rumtoben. Sie haben auch die Deko-Hausschuhe gefunden, die dann natürlich zerlegt wurden. Aber das konnten die Damen den beiden auch nicht wirklich übel nehmen. Insgesamt waren sie aber wirklich sehr artig und vor allen Dingen überraschend entspannt, wenn man bedenkt, das es eine für sie völlig fremde Umgebung war. Mittags sind wir dann in ein Restaurant gegangen und haben auf der Terrasse zu Mittag gegessen. Auch da haben sie sich nach anfänglichem Betteln artig hingelegt und gewartet. Natürlich sind wir im Verlauf des Tages immer mal wieder vor die Tür gegangen, um ein bisschen auf der Wiese zu spielen und ggf. Geschäftchen zu erledigen.

Dienstagabend ging es dann mit dem Auto zurück nach Hause. Da wurde dann schon nicht mehr rumgemurrt, sondern einfach schlafen gelegt. Dafür gab es dann Zuhause eine Spielsession im Garten.

Sie können auch gut alleine bleiben. Sie bellen oder jaulen nicht und knabbern auch keine Möbel an. Um sicherzugehen, habe ich meinen Laptop als Überwachungskamera aufgebaut, so dass ich auch vom Büro aus nachsehen kann, was zuhause so los ist.

Mein Fazit nach 10 Tagen: Absolute Traumhunde!!!!!! Lieb, gehorsam, verspielt, verschmust…. Was will man denn mehr?

Anbei finden sie noch ein paar Fotos

Flo-Colby-HE1

Flo-Colby-HE2

Flo-Colby-HE3

Flo-Colby-HE5

Flo-Colby-HE6

Flo-Colby-HE7

Am Wochenende gehen wir wieder mit Maggie und ihren Besitzern im Wald Gassi…. Dann wird ihr Herrchen seine Kamera mitnehmen und bestimmt noch mehr tolle Fotos machen.

Liebe Grüße von

Anja, Frederik, Colby und Flo