Banner PHL3

07.03.2013

Hallo liebe Frau Bonk,

 endlich schaffe ich es mal, Ihnen ein paar Fotos von Kascha zu schicken.

 Kascha hat sich prima entwickelt, ist kräftig gewachsen und hat ordentlich zugelegt. Sie ist jetzt beinahe 60cm hoch, wiegt gut 25kg und hat die Ohren komplett aufgestellt. Auf den Bildern sehen Sie gut den Unterschied...

 Die kalten Monate hat sie gut überstanden. Obwohl sie anfangs schon sehr gefroren hat, ist der Schnee zu ihrem Lieblingsspielkameraden geworden. Mittlerweile genießt sie die ersten Sonnenstrahlen und rückt mit der Sonne durchs Zimmer...

Kascha-HE5

Kascha-HE3

Kascha-HE1

Kascha-HE2

Kascha-HE4

Andere Hunde sind für sie das aller größte, fremde Menschen findet sie nicht so toll. Anfang der Pubertät, nachdem die Welpennaivität verschwunden war, fing sie an, Angst vor fremden Leuten zu zeigen. Aber wir arbeiten dran und Schritt für Schritt wird sie wieder mutiger. Menschen mit Hunden sind allerdings überhaupt kein Problem, die mag sie meißt auf Anhieb. Naja, sie ist eben sehr vorsichtig und man merkt schon sehr deutlich, dass sie nicht den leichtesten Start ins Leben hatte. Das ist aber auch in Ordnung. Sie orientiert sich stark an mir und anderen Hunden und gemeinsam meistern wir so manche Hürde, die sie wohl für unbezwingbar gehalten hat. Man kann dann auch richtig sehen, wie stolz sie hinterher ist. Ihre Hundefreund_innen helfen ihr dabei auch super und mit manchen tollt sie auch durch fremde Menschenmengen ohne Angst zu haben. Ihr Sozialverhalten mit Hunden ist großartig und da ist sie auch ab und an mal selbst Vorbild für die weniger sozialisierten. Sie weist vernünftig zurecht, wenn es notwendig ist und weiß auch genau, wann man lieber die Unterwürfige gibt, um keinen Streit zu provozieren. Vor einigen Tagen haben wir einen 3 Monate jungen Chihuahua-welpen getroffen mit dem sie ganz vorsichtig gespielt hat. Dafür hat sie sich auch gleich hingelegt und liegend mit ihm gespielt. Über ihre Sozialkompetenz mit Hunden bin ich wirklich sehr glücklich.

Zum Glück ist Fressen eine ihrer Leidenschaften. Futter, Leckerlie, Möhren, Salat, Kartoffeln - alles wird mit Freuden weggeputzt. Am liebsten aber  ist ihr der gefrorene Kong. Wenn sie mal alleine bleiben muß und ihren Kong hat, dann kann ich zwei Stunden später wieder kommen und werde nur schnell begrüßt und ab gehts zurück zum Kong. Da ist ja schließlich noch Geschmack drin. Die Verfressenheit hilft uns viel dabei, den Umgang mit fremden Menschen zu trainieren.

An einem Tag in der Woche geht sie mit meiner Mitbewohnerin ins Büro und hat dort schon alle um die Pfote gewickelt. Da braucht sie nur ins Zimmer kommen und alle holen sofort ein paar Leckerlie aus den Schubladen. Das hat sie natürlich direkt durchschaut. Das dort anliegende Waldstück kennt sie schon auswendig und bemerkt sofort, wenn da ein Stein anders liegt als letzte Woche. Das muss dann erstmal gründlich untersucht werden.

 Liebe Grüße auch an Frau Schwarze.

Kascha und Corinna


12.09.2012

Hallo liebe Frau Bonk, liebe Frau Schwarze,

ein erster Bericht von Kascha's ersten Tagen bei uns.

Wir sind alle super glücklich, dass sie bei uns ist und Kascha macht auch einen recht zufriedenen Eindruck. Den Durchfall haben wir überwunden und die Zecken sind wir auch fast ganz losgeworden. Ab und zu finde ich doch noch mal eine ganz kleine... Die Augen sehen prima aus und Kascha hat auch keinen Schnupfen oder Husten...

Kascha hat schon viel erlebt und macht sich prima. Sie geht offen auf Menschen und Hunde zu und zeigt keinerlei Angst. Wenn sie mal unsicher ist, versteckt sie sich zwischen meinen Beinen, beobachtet kurz die Situation und geht dann mutig drauf zu. Die Straßenbahnen und Autos sind ihr mittlerweile schon völlig egal, nur große Rasenflächen findet sie unheimlich. Aber das kriegen wir auch hin... Heute sind wir schon eine Station mit der Straßenbahn und Rolltreppe gefahren. Sie hat das souverän gemeistert, sich hingesetzt und gewartet was passiert. Als sie gesehen hat, wie ich mich darüber gefreut hab, wollte sie gleich noch mal fahren.

Kascha weiß auch schon ganz genau, wo man sich erleichtert und wo lieber nicht und seit der Nacht von So auf Mo ist auch nichts mehr in die Wohnung gegangen. Sie schläft die Nächte durch, setzt sich nach der ersten Gassirunde vor ihren Napf und wartet aufs Frühstück. An der Leine zieht sie überhaupt nicht, läuft super nebenher und guckt mich ganz erwartungsvoll an. Manchmal ist sie so fixiert auf mich, dass sie stolpert oder mir direkt unter die Füße läuft. An der Straße setzt sie sich auf Kommando und wartet bis ich Bescheid gebe, dass es jetzt weiter geht. Wenn ich den Clicker aus der Tasche ziehe, wedelt der Schwanz und sie macht prophylaktisch schon mal Platz, weil sie das schon kann. apportieren findet sie völlig normal. Wenn ich den Ball werfe, kommt sie schwanzwedelnd damit zurück und wirft ihn mir vor die Füße, damit ich ihn gleich nochmal werfen kann.

Also auch wenn natürlich jeder glaubt, er/sie hätte einen besonders klugen Hund, so bin ich doch überzeugt, dass Kascha tatsächlich sehr intelligent ist und uns allen noch viel Freude bereiten wird. Daher noch einmal einen lieben Dank für die Vermittlung unserer Intelligenzbestie, die hier schon alle um die Pfote gewickelt hat. Bitte leiten Sie doch diese Mail auch an Frau Schwarze weiter, die sich so aufopfernd auf Lanzarote kümmert. Auch an Sie einen ganz lieben Dank. Ebenfalls ein Danke schön an Frau Schimkat, die unsere kleine Maus sicher nach Deutschland begleitet hat.

Aktuelle Fotos schicke ich Ihnen in den nächsten Tagen. Meine Handykamera lässt Kascha's Augen so leuchten, dass sie aussieht wie der Hund von Baskerville...

Liebe Grüße aus Hannover senden Kascha, Corinna und WG