08.03.2016

Liebe Frau Schneider,

von Gustavo kann ich Ihnen keine neuen Bilder zusenden, nicht mehr - er ist am So. 10.01.2016 nachts um 02:00 Uhr in den Armen meines Vaters verstorben.

Ich hätte Ihnen das schon längst mitteilen müssen, aber es fällt mir furchtbar schwer es Ihnen zu schreiben.

Wir haben Gustavo in der Tierklinik gleich zu Anfang komplett durchchecken lassen, da er beim Spazierengehen schon nach kurzer Zeit kurzatmig wurde und hechelte. Beim Röntgen wurde festgestellt, dass Gustavo ein übergroßes Herz hat, dafür hat er dann täglich Herztabletten bekommen. Wir sind alle 6 - 8 Wochen in die Tierklinik gefahren, um das Herz engmaschig zu beobachten. Gustavo wurde auch immer dicker, obwohl er nach einer strengen Diät des Tierarztes und mit dessen Diätfutter ganz konsequent ernährt wurde. Heute wissen wir, dass er Wassereinlagerungen hatte.

Auch hatte er Dauerprobleme mit seinen Ohren, sie waren so vermilbt, dass man es mit Medikamenten/Creme nicht in den Griff bekommen hat, der Tierarzt hat sie bei unseren Besuchen immer gespült. Dann wurde bei einem weiteren Besuch in der Tierklinik festgestellt, dass Gustavo auf einem Auge fast nichts mehr und mit dem anderen nur wenig sieht, lt. Tierarzt "grauer Star". Die Beschwerden mit seinem Herz und die Wassereinlagerungen wurden immer größer, Gustavo wollte nicht mehr spazieren gehen und hat sich nur noch wenig bewegt.

Am Sonntag, den 10.01.16 haben seine Atemprobleme zugenommen - wir hatten einen Termin in der Tierklinik für den nächsten Morgen/Montag. Um 17:00 Uhr am Sonntag-Nachmittag ist Gustavo losgelaufen ins Bett von meinem Vater.

Mein Vater hat sich zu ihm gelegt und ihn in die ganze Zeit in den Armen gehalten - Gustavo ist nachts um 02:00 Uhr friedlich in den Armen meines Vaters eingeschlafen.

Ich selbst hatte schon einen Termin bei einem anderen Tierarzt ausgemacht, um eine Zweitdiagnose einzuholen, denn lt. der Tierklinik war das Herz von Gustavo so geschädigt, dass seine Überlebenschancen gering waren.

Bei uns ist nichts mehr so wie es war. Der Tod von Gustavo hat meine Eltern in ein tiefes Loch fallen lassen. Meine Mutter, die beiden hatten eine ganz besondere Beziehung, liegt im Bett und steht nicht mehr auf, ißt nicht mehr, hat ziemlich abgebaut und null Lebenswille. Uns allen fehlt Gustavo entsetzlich - allein während ich hier sitze und Ihnen schreibe kann ich die Tränen nicht zurückhalten. Es zerreißt einem das Herz, wenn ich sehe. wie mein Vater am Grab (er liegt bei uns im Garten) von Gustavo steht und die Tränen über seine Wangen rollen.

Wir haben wirklich alles getan, um Gustavo zu helfen - leider ohne Erfolg.

Liebe Grüße und danke für alles - wir hatten ein wunderschönes Jahr mit unserem Gustavo

Ihre Ilona


23.06.2015

Hallo Frau Schneider,

habe am Wochenende neue Bilder von Gustavo gemacht.

Gustavo14-HE4

Gustavo14-HE5

Gustavo14-HE6

Alle lieben ihn heiß und innig und das gibt er auch zurück.

Keiner darf meine Mutter anfassen oder auch nur berühren, Gustavo zeigt sofort die Zähne und knurrt.

Leider ist er viel zu dick, obwohl er tägl. nur 200g eines tierärztlich verordnetem Diätfutters bekommt.

Er hat auch ein übergroßes Herz und bekommt täglich seine Herztablette. Wir haben ihn komplett durchchecken lassen, da wir dachten, er hätte vielleicht eine Hormonstörung, aber die Blutwerte (auch Schilddrüse) sind in Ordnung.

Beim spazieren gehen dreht er meist nach ca. 800m um und möchte wieder nach Hause in seinen Garten.
Herzliche Grüße Ilona


03.03.2015

Guten Abend, Frau Schneider,

Sie wollen bestimmt wissen, wie es unserem Gustav geht.

Gustav hat sich in die Herzen der gesamten Familie geschlichen.  Von meinen Eltern wird er abgöttisch geliebt, besonders von meiner Mutter, zu der er eine ganz besondere Beziehung aufgebaut hat. Er läßt meine Mutter keine Sekunde aus den Augen, tappelt hinter ihr her, legt sich in der Toilette oder Bad vor ihre Füße und schaut "fast verliebt" zu ihr auf. 

Gustavo14-HE3

Gustavo14-HE2

Jeden Tag um 21:30 Uhr geht er zu meinem Vater und will mit ihm gemeinsam ins Bett und  da kuschelt er sich in die Arme und so schlafen die Beiden. Meine Eltern haben ihren Tagesablauf umgestellt, da Gustav gerne bis 09:30 Uhr schläft - er ist kein Frühaufsteher!

Meine Mutter hat ihr Schlafzimmer im oberen Stockwerk - wenn sie morgens die Treppe runter kommt, flippt Gustav regelrecht aus, so als hätte er sie Wochen nicht gesehen. Meine Mutter sagt, sie hätte noch nie einen Hund so geliebt wie Gustav.

Er ist aber auch herzig, hat ein ruhiges, sonniges Gemüt - ist sehr klug und gelehrig.

Sie nehmen Gustav überall hin mit und jeder (Metzger, Friseur, Apotheker, Bäcker, etc.) fragt nach Gustav und möchte ihn sehen/streicheln. Gustav fährt sehr gerne Auto, hat es aber mit dem spazieren gehen nicht so. Er wird sehr schnell müde und hechelt. Auch die Verdauung/Kot ist ständig wechselhaft, deshalb waren meine Eltern heute beim Tierarzt und haben Gustav durchchecken u. röntgen lassen.

Das Ergebnis ist nicht so erfreulich - Gustav hat ein stark vergrößertes Herz und wiegt 5 kg zuviel (er sollte nicht mehr als 6 kg wiegen). Obwohl er nicht übermäßig frißt und da auch nur die besten Sachen (frisch abgekochtes Hähnchen, gekochten Pansen, Reis, geriebener Apfel u. Karotte, Ei) nimmt er ungewöhnlich schnell zu. Das ist auch der Grund, warum er nicht so gerne bzw. nur kurz laufen will. Da es bei uns im Schwarzwald zeitweise fast 60 cm Schnee gab, hat mein Vater für Gustav rund ums Haus eine Art offenen Tunnel angelegt, den Gustav gerne nutzt.

Die Tierärztin hat Gustav auf ca. 8 Jahre geschätzt und meint, er wäre ein reinrassiger Bolonka Zwetna. Er hat aber auch genau das Wesen, das dieser Rasse entspricht. Gustav ist jetzt auf Diät (Futter vom Tierarzt) gesetzt und er muß jeden Tag eine Herztablette für die Blutdrucksenkung nehmen.

Viele Grüße aus Trier

Ilona


14.01.2015

Hallo Frau Schneider,

Gustav geht es sehr gut - er hat meine Eltern voll im Griff !!

Wenn ich mit meinen Eltern telefoniere, gibt es nur ein Thema - Gustav macht dies und Gustav macht jenes-

Er hat sich tagsüber voll auf meine Mutter fixsiert, ist sie außer Sichtweite, fängt er sofort an zu fiepsen und zu jaulen. Deshalb nimmt sie ihn überall mit - zum Kochen, Wäsche aufhängen, etc und auch zum Einkaufen (da geht mein Vater dann mit ihm vor dem Laden auf und ab und trotzdem fiept er bis meine Mutter wieder da ist)

Nach Draußen gehen ist nicht so sein Ding - zuviel kalter Schnee, liegt lieber auf dem Sofa und läßt sich den Bauch kraulen. Nach einer 1/2 Std. hat er genug, ist müde und will wieder nach Hause. Wir haben den Eindruck, daß Gustav älter als 6 Jahre ist.

Abends ist dann mein Vater an der Reihe. Gustav möchte um 21:30 Uhr ins Bett. Er stellt sich vor meinen Vater und fiept so lange, bis dieser tatsächlich mit ihm ins Bett geht. Bettdecke hoch - Gustav rein und da schläft er im Arm meines Vaters.

Meine Mutter legt sich mit ihren 79 Jahren im Wohnzimmer auf den Boden und spielt mit Gustav Ball (macht er seit Kurzem, aber nur mit meiner Mutter). Neue Bilder hat leider noch keiner gemacht, obwohl ich ständig darum bitte. Bleibe aber diesbezgl. am Ball.

Soviel für heute, liebe Grüße und bis zum nächsten Mal

Ihre Ilona B.


28.12.2014

Liebe Frau Schneider,

danke für die Weihnachtswünsche.

Unserem Gustav geht es sehr gut. Er wird von der ganzen Familie verwöhnt. Er ist wirklich ein sehr lieber und angenehmer Hund.

Hat sich bei der Weihnachtsfeier mit 18 Personenvorbildlich benommen. Er geht wunderbar an der Leine spazieren, liebt das Baden und Kämmen, schläft im Bett, verteidigt "seinen" Garten (knurrt und bellt, wenn jemand kommt) und liegt mit Frauchen auf dem Sofa und läßt sich den Bauch kraulen.

Gustavo14-HE1

Ganz liebe Grüße   Ilona